Datum:

Detailhandel stagniert – Lebensmittel legen leicht zu

Die im Retail Monitor erfassten Schweizer Detailhändler erzielten im 1. Semester 2009 gegenüber der Vorjahresperiode ein Umsatzminus von 0.6 Prozent.

von Alimenta Import

In der leicht negativen Entwicklung im Schweizer Detailhandel mit einem Minus von 0.6 Prozent im 1. Semester 2009 gegenüber dem Vorjahressemester, muss aber berücksichtigt werden, dass gegenwärtig in der Schweiz eine Minus-Teuerung von 1 Prozent herrscht. Das Bundesamt für Statistik prognostiziert für das Jahr 2009 eine durchschnittliche Jahresteuerung von – 0.5 Prozent.
Die besten Zuwachsraten erzielten Accessoires/Mode mit + 2.0 Prozent und Lebensmittel mit + 0.3 Prozent. Auf der anderen Seite sind Home mit – 3.4 Prozent und Electronic/IT/Entertainment mit -2.4 Prozent.
Märkte

Lebensmittel / Getränke
Die Marktentwicklungen 2008 haben sich auch im 1. Semester 2009 mehrheitlich bestätigt. Gewinner sind weiterhin die frisch, gekühlten Convenience-Produkte wie Fertiggerichte, Teig, Sandwiches und Fertigsalate (+ 8 Prozent).
Bei den Kolonialwaren erreichten im 1. Semester 2009 vor allem die Saisonschokolade (+ 10 Prozent), die Kochzutaten (+ 8 Prozent) und Beilagen (+ 7 Prozent) die höchsten Zunahmen.
Die Getränke stagnierten im 1. Semester 2009. Dabei waren die alkoholischen Getränke mit + 1.6 Prozent leicht mehr gefragt als die alkoholfreien Getränke, die ein Minus von 1.7 Prozent verzeichneten. Gewinner sind vor allem die isotonischen- und Sportgetränke sowie die frischen Frucht- und Gemüsesäfte. Mineralwasser spürt den massiven Preiskampf. Dieser drückt diesen Markt weiterhin in ein Minus von 7 Prozent. Schaumweine/Champagner trotzen der herbeigeredeten Krise. Ein Minus von 1 Prozent ist zu verkraften. pd/hps