Datum:

Fachprofis steht die Arbeitswelt offen

An der Lehrabschlussfeier der Milchtechnologen und Milchpraktiker in Affoltern i.E. konnten 35 junge, erfolgreiche Lehrabsolventinnen und -absolventen ins Berufsleben entlassen werden.

von Alimenta Import

Eltern, Lehrfamilien und Freunde feierten am 28. August zusammen mit den frischgebackenen Berufsleuten den erfolgreichen Abschluss ihrer Lehrzeit. «Ihr dürft euch freuen. Mit dem vielseitigen Beruf des Milchtechnologen aoder Milchpraktikers steht der Weg in die Arbeitswelt offen», sagte Markus Leuenberger, Präsident Fachkom­mission Berufsfachschule Emmental, zu den jungen Frauen und Männern. In der Tat
dürfen sich 35 Prüflinge der Langnauer Berufsschule freuen. An einer schlichten Feier durften sie ihren Fähigkeitsausweis entgegennehmen.

Beruf mit Dimensionen

«Die Milchtechnologen und Milchpraktiker sind in der ganzen Lebensmittelindustrie wie auch bei technischen Berufen gefragte Leute», betonte Martin Woodtli. Er ist Fachlehrer an der Berufsfachschule Emmental und unterrichtet in Langnau. «Sie lernen, dass sorgfältiges Arbeiten und Hygiene äusserst wichtig sind. Ausserdem haben sie auch ein gewisses Faible für das Technische», erklärte er. Die Möglichkeiten, sich weiterzubilden, fangen mit der Fachschule 1 und 2 an, gehen dann über die Meisterprüfung und verschiedene Fachhochschulen bis hin zum Hochschulstudium. Markus Leuenberger lobte: «Die jungen Berufsleute bewiesen alle, dass sich oft gewiss auch das Durchbeissen gelohnt hat.»
«Just vor 22 Jahren durfte auch ich als ­Käserstift den Fähigkeitsausweis entgegennehmen», erzählte Gastreferent Pius Heggli. Seine bewegenden Lehr- und Wanderjahre führten den heute 41-Jährigen nach Chile. Heute ist Pius Heggli verantwortlich für die jährliche Produktion von rund 4000 Tonnen Schokolade beim Familienunternehmen Chocolats Camille Bloch in Courtelary.