Datum:

European Bioplastics begrüsst Aktionsplan

Der Verband der Biokunststoffindustrie in Europa European Bioplastics zeigt sich erfreut über die Entscheidung der deutschen Bundesregierung, den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen in industriellen Anwendungen stärker zu fördern.

von Alimenta Import

Der am 8. September 2009 von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner in Berlin vorgestellte Aktionsplan soll die Nutzungseffizienz steigern und Deutschland eine internationale Vorreiterrolle sichern. Dazu müssten Nutzungskaskaden entwickelt und gefördert werden, heisst es bei European Bioplastics.

Der Aktionsplan Stoffliche Nutzung knüpft an die Massnahmen zur energetischen Verwertung von Biomasse an. Biokraftstoffe sowie die Strom- und Wärmeerzeugung werden seit Jahren massiv durch Gesetzgebung, Projektfinanzierung und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. European Bioplastics erkennt in dieser neuen Initiative einen weit reichenden Schritt zur Förderung von grünen Zukunftstechnologien und damit zur Schaffung hochqualifizierter Arbeitsplätze in Deutschland.

«Bevor wertvolle Biomasse im Motor oder Ofen verbrannt wird, sollten wir sie stofflich nutzen und sie damit effizienter und wertschöpfender verwenden. Der Schlüssel dazu ist ein Konzept, in dem Massnahmen zur Förderung der stofflichen und energetischen Verwertung gut aufeinander abgestimmt werden», erklärt Harald Käb, Generalsekretär von European Bioplastics in der Podiumsdiskussion.

Für Industrieländer mit hohen Sozial- und Produktionsstandards stelle die hohe Wertschöpfung von Produkten wie Biokunstststoffen eine wichtige Voraussetzung für die internationale Wettbewerbsfähigkeit dar. Auch dem Klimaschutz käme eine vermehrte stoffliche Nutzung zugute, so der Verbandssprecher. Der Kohlenstoff, den die Pflanze aus dem Kohlenstoffdioxid der Atmosphäre gewinnt, werde im Produkt über einen längeren Zeitraum gespeichert. «Wir können klimaschädliches CO2 der Atmosphäre entziehen und auf Jahre in haltbaren und recycelbaren Werkstoffen wegsperren», so Käb weiter. Nach Ende des Nutzungszeitraums liesse sich im Falle einer energetischen Verwertung der Produkte zusätzlich erneuerbare Energie erzeugen. Um dies zu fördern, müssten jedoch Regeln in der entsprechenden Gesetzgebung angepasst werden.

European Bioplastics ist die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette. Die rund 75 Mitglieder produzieren, verarbeiten und vertreiben Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen oder bioabbaubar sind; oder beide Eigenschaften in sich vereinen. pd