Datum:

Tetra Pak setzt auf Konsumentenwerbung

Tetra Pak will seinen Bonus, als Unternehmen mit umweltfreundlichen Produkten, besser kommunizieren. Auch dem Konsumenten. Dazu lancierte der Konzern kürzlich einen TV-Spot.

von Alimenta Import

«Zukunft hat nur, was nachwächst» – diese Botschaft des internationalen Verpackungsunternehmens Tetra Pak vermittelt der Hase Bob seit Kurzem der Schweizer Öffentlichkeit. Dies in einem TV-Spot, der auf SF 1, SF zwei und 3+ sowie in den Schweizer Werbefenstern der grossen deutschen Privatsender zu sehen ist. Begleitend dazu werden Anzeigen in verschiedenen bekannten Pressetiteln geschaltet. Als einer der führenden Anbieter von Verarbeitungs- und Verpackungssystemen für flüssige Nahrungsmittel will das Unternehmen gemäss Medienmitteilung mit dieser neuen Umweltkampagne sein konsequentes Engagement für einen nachhaltigen Produkte- und Klimaschutz, unterstreichen.

<object width=”560″ height=”340″><param name=”movie” value=”http://www.youtube.com/v/HTgwViVpVDs&hl=de&fs=1&”></param><param name=”allowFullScreen” value=”true”></param><param name=”allowscriptaccess” value=”always”></param><embed src=”http://www.youtube.com/v/HTgwViVpVDs&hl=de&fs=1&” type=”application/x-shockwave-flash” allowscriptaccess=”always” allowfullscreen=”true” width=”490″ height=”290″></embed></object>

Engagement für klimaschonende Produktion

Getränkeverpackungen von Tetra Pak bestehen überwiegend aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz – und gehören allein schon deshalb zu den Umweltschützern unter den Verpackungen. Das verwendete Holz bezieht das Unternehmen aus verantwortungsvoll und umweltgerecht bewirtschafteten Wäldern. Um dabei den Rückgang des Baumbestandes zu verhindern, wird gemäss der Medienmitteilung nur so viel Holz geerntet, wie durch Wiederaufforstung nachwächst. Dadurch könnten sich die Wälder stets regenerieren und ihre Aufgabe als natürliche CO2– Speicher erfüllen. Darüber hinaus steigere das Unternehmen durch die Modernisierung von technischen Anlagen kontinuierlich die Energieeffizienz und habe bereits weltweit mehrere Produktionsstandorte auf erneuerbare Energien umgestellt. Ein wichtiger Schritt in Richtung einer klimaschonenden Produktion. pd/hps