Datum:

Milchpreise ziehen weltweit an

Die internationalen Milchpreise sind seit ihrem Tief im Februar wieder um 80 Prozent angestiegen. Die weitere Entwicklung wird vom Exportverhalten der EU abhängen.

von Alimenta Import

Seit September 2009 bewegen sich die Preise für die wichtigen Leitprodukte Butter und Magermilchpulver über dem Interventionspreis der EU, stellt laut agrarzeitung.de die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO in einer Analyse des globalen Milchmarktes fest. Seither hat die EU die Interventionsankäufe gestoppt. Ausserdem sind insgesamt die Exportmengen 2009 zurückgegangen, teilt die FAO mit. Da gleichzeitig in Asien und in der Golfregion wieder mehr Milchprodukte nachgefragt werden, ziehen die Preise an.

Die FAO misst das Preisniveau im internationalen Handel mit einem Index. Er hat im November 2009 rund 180 Prozent des Wertes von Februar 2009 erreicht.

Die weitere Preisentwicklung wird nach Einschätzung der FAO stark vom Verkaufsverhalten der EU abhängen. Brüssel könnte versucht sein, die ansteigenden Preise zu nutzen, um sich von teuren Lagerbeständen zu trennen. Dann jedoch kann schnell wieder Angebotsdruck auf dem Weltmarkt entstehen. Die FAO beobachtet auch, dass Neuseeland als grösstes Exportland für Milchprodukte zurzeit das Angebot erhöht. lid