Datum:

Schokoladeschlacht noch nicht ausgefochten

Während Nestlé schon anfang Januar auf die Cadbury-Übernahme formell verzichtete, will Ferrero nun auch nicht mehr mithalten. Gleichzeitig gilt das Kraft-Angebot für die Briten als lächerlich.

von Alimenta Import

Der US-Schokoladenhersteller Hershey bereitet einem Pressebericht zufolge ein Gegenangebot für den britischen Süsswarenhersteller Cadbury vor. Das Angebot werde über dem mit 10,4 Milliarden britischen Pfund bewerteten Angebot des US-Lebensmittelkonzerns Kraft Foods liegen, berichtete die «Financial Times» am Mittwoch im Internet. Eine formelle Offerte könnte innerhalb der nächsten zwei Wochen vorgelegt werden. Hershey-Titel tendierten zuletzt an der New Yorker Börse gegen den Markttrend sehr schwach, während Kraft-Papiere nur leicht nachgaben.

Erst am Dienstag hatte Cadbury das Kraft-Gebot erneut als «lächerlich» zurückgewiesen. Dem Bericht zufolge würden die Briten ein Angebot von Hershey hingegen begrüssen. Kreisen zufolge hat der italienische Süsswarenkonzern Ferrero ein diskutiertes gemeinsames Gegenangebot mit Hershey inzwischen zu den Akten gelegt. In der vergangenen Woche hatte zudem der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern Nestle bekanntgegeben, im Bieterrennen um Cadbury nicht mitmischen zu wollen. hps