Datum:

China sucht immer noch verseuchtes Milchpulver

Der Skandal mit Melamin verseuchtem Milchpulver ist immer noch nicht ausgestanden. Die chinesischen Behörden suchen immer noch fast 100 Tonnen.

von Alimenta Import

Gut ein Jahr nach der Entwarnung im chinesischen Milchpulverskandal sind noch Tonnen des mit Melamin verseuchten Pulvers im Umlauf, meldet die Süddeutsche Zeitung, welche die Zeitung China Daily zitiert. Die Behörden würden noch knapp 100 Tonnen der verseuchten Milch suchen.

Der staatlichen Zeitung zufolge hatte eine Molkerei der nördlichen Provinz Ningxia vergangenen Sommer 170 Tonnen des zur Zerstörung bestimmten Pulvers aufgekauft, neu verpackt und an fünf Unternehmen weiterverkauft. Davon seien erst 72 Tonnen wieder entdeckt worden. Unklar war, ob die Molkerei die giftige Milch bewusst in Umlauf gebracht hatte. Der Betrieb wurde am 6. Februar geschlossen. Im Herbst 2008 war bekannt geworden, dass 300 000 Kinder in China durch mit Melamin gestrecktes Milchpulver erkrankt waren. hps