Datum:

Healthy Choice: Nur CH-Label macht wenig Sinn

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung, SGE, ist zum Schluss gekommen, dass ein rein schweizerisches Labels keinen Sinn mache.

von Alimenta Import

Das Bundesamt fu¨r Gesundheit BAG hat der Schweizerischen Gesellschaft fu¨r Erna¨hrung SGE im Rahmen des Nationalen Programms Erna¨hrung und Bewegung NPEB 2008-2012 im Oktober 2008 den Auftrag erteilt, die Grundlagen zur Einfu¨hrung eines einheitlichen und einfach versta¨ndlichen «Healthy Choices Labels» zu erarbeiten.

Das Konsultationsdokument

Geben Sie der SGE ein Feedback

Jetzt ist die SGE ist nach einer ersten Projektphase zum Schluss gekommen, dass die Entwicklung eines neuen und rein schweizerischen Labels wenig Sinn macht. Sie befu¨rwortet bzw. empfiehlt stattdessen die Kooperation mit einer bestehenden europa¨ischen Label-Organisation.

Konkret befürwortet die SGE das Label «Choice». Dieses hat sie mit einer Expertengruppe, die aus je zwei SGE- und BAG-Vertretern, sowie zwei externen Ernährungs- und Lebensmittelfachpersonen, geprüft. pd/hps