Datum:

Argentinien gehen die Steaks aus

Argentinien hat die Ausfuhr von Fleisch eingeschränkt um ein weiteres Ansteigen der Fleischpreise zu verhindern. Gleichzeitig sind diese auf dem Weltmarkt gesunken.

von Alimenta Import

Die argentinische Regierung hat die Ausfuhr von Fleisch eingeschränkt, um nach eigener Aussage ein weiteres Ansteigen der Fleischpreise in dem südamerikanischen Land zu verhindern. 2009 mussten die Argentinier für ihr Steak bis zu 40 Prozent mehr bezahlen als 2008.

Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer exportierte Argentinien 2009 638.000 t Fleisch, 50 Prozent mehr als 2008. Gleichzeitig seien aber wegen der gesunkenen Preise auf dem Weltmarkt die Einnahmen der Rinderfarmer um nur knapp zwölf Prozent gestiegen. Viele Bauern in Argentinien geben derzeit die Viehzucht zugunsten des profitableren Sojaanbaus auf. hps/pd