Datum:

Melaminskandal: China zerstört Milchprodukte

Melamin-verseuchtes Milchpulver ist kürzlich wieder aufgetaucht. Nun haben die Behörden versichert, dass es zerstört wurde.

von Alimenta Import

Nachdem in China erneut mit Melamin verseuchte Milchprodukte aufgetaucht waren, haben die Behörden versichert, dass diese mittlerweile zum grössten Teil zerstört worden seien, meldet die NZZ. Die grosse Mehrheit der verunreinigten Milchprodukte sei zurückgerufen und vernichtet worden, wie das chinesische Gesundheitsministerium am Wochenende in Peking erklärte.

Die Waren seien weder auf den Markt für Endverbraucher gelangt noch exportiert worden. Das Ministerium kündigte an, die Justiz gehe gegen alle Verantwortlichen vor, die in den Skandal verwickelt seien. Mit der Chemikalie Melamin verunreinigte Milchprodukte waren laut Angaben des Ministeriums in Schanghai in mehr als vier chinesischen Provinzen entdeckt worden.

Im September 2008 war bekanntgeworden, dass in China grosse Mengen Milchpulver mit Melamin versetzt worden waren. Fast 300 000 Säuglinge und Kleinkinder erkrankten, 6 starben. Die nun aufgetauchten Milchprodukte wurden aus verseuchtem Milchpulver hergestellt, das entgegen den Anordnungen nicht zerstört wurde. hps