Datum:

Erfolgreiches Jahr 2010 für Lindt

Lindt & Sprüngli nimmt den langjährigen Erfolgskurs wieder auf. Gruppenumsatz: CHF 2,579 Mrd. Organisches Wachstum: + 7,3%. Reingewinn: CHF 241,9 Mio. +25,3%.

von Foodaktuell Importer

Im Zuge des Aufschwungs kehrt auch das Bedürfnis nach Qualitätspdukten
wieder zurück – vom Heimmarkt bis zu exotischen Destinationen wie Ecduador, wo notabene einer der besten Kakaos angebaut wird.

Lindt & Sprüngli, 15. März 2011 – Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG erzielte 2010 in einem sich langsam
erholenden Marktumfeld ein überdurchschnittliches organisches Wachstum in Lokalwährungen von 7,3%,
das in praktisch allen Ländern und Segmenten zum Teil bedeutende Marktanteilsgewinne zur Folge hatte.
Ungeachtet der negativen Währungseinflüsse konnte der EBIT um 22,8% gesteigert und die EBIT-Marge
auf 12,6% (Vorjahr 10,5%) verbessert werden. Noch deutlicher ist die Erhöhung des Reingewinns mit einem
Plus von +25,3%.

Vor dem Hintergrund einer sich allgemein erholenden Konjunktur und verbesserten Konsumstimmung verhielten
sich die Gesamtschokolademärkte volumenmässig eher verhalten, in einigen Fällen sogar rückläufig. Nachdem die
Konsumentinnen und Konsumenten während der weltweiten Rezessionsperiode eher auf günstigere Eigenmarken
des Handels auswichen, kehrte im Zuge des Aufschwungs auch das Bedürfnis nach hochqualitativen Produkten
wieder zurück.

Diese Entwicklung hatte auch positive Auswirkungen auf den Gruppenumsatz von Lindt & Sprüngli,
der mit CHF 2,579 Mrd. ein überdurchschnittliches organisches Wachstum von 7,3% verzeichnete, was praktisch
überall entsprechende Marktanteilsgewinne zur Folge hatte. Aufgrund von negativen Währungseinflüssen beträgt
das Wachstum in Schweizer Franken 2,2%.

Alle Tochtergesellschaften mit Ausnahme von Australien wuchsen schneller als die Märkte und trugen damit zum
guten Ergebnis bei. Spitzenreiter waren die beiden wichtigen Märkte Nordamerika (USA und Kanada mit den
Marken LINDT und GHIRARDELLI), sowie Grossbritannien, dem grössten Schokolademarkt in Europa, in denen
jeweils ein zweistelliges Wachstum erzielt wurde. Aber auch in Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich und
Deutschland, die 2009 von der Wirtschaftskrise und der damit einhergehenden geschwächten
Konsumentenstimmung betroffen waren, erzielte Lindt & Sprüngli substanzielle Wachstumsraten.

Sogar im
hochkompetitiven Schweizer Heimmarkt gelang es Lindt & Sprüngli die führende Stellung zu festigen und die
Marktanteile weiter auszubauen. Obwohl der Umsatz in Australien insgesamt hinter den Erwartungen zurück blieb,
entwickelte sich das Konzept der „LINDT Chocolat Cafés“ weiterhin sehr zufriedenstellend, so dass die Eröffnung
weiterer Cafés geplant ist.

Ungeachtet des schwachen Euro und US-Dollar sowie der teilweise massiv gestiegenen Rohstoffpreise gelang es,
mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich höheren EBIT von CHF 325,3 Mio. (+22,8%) und einer substantiell
verbesserten operativen Gewinnmarge von 12,6% (Vorjahr 10,5%) den Erfolgskurs der Jahre vor der
Konjunkturkrise auch im Bereich der Profitabilität wieder aufzunehmen. Noch besser verhält es sich mit dem
Reingewinn, der mit einer Zunahme von 25,3% gegenüber dem Vorjahr und einer Umsatzrendite von 9,4%
(Vorjahr 7,6%) auf 241,9 Mio. zu stehen kam.

Diese guten Resultate entsprechen den von Lindt & Sprüngli bereits
im Frühjahr 2010 kommunizierten Prognosen und dokumentieren, dass die in den letzten beiden Jahren
eingeleiteten, strukturellen Massnahmen und Bereinigungen wie vorhergesehen eine neue Dynamik schaffen
konnten, um vom einsetzenden Aufschwung zu profitieren. Die Bilanz des Unternehmens ist nach wie vor überaus
gesund und widerspiegelt eine Position der Stärke. Per Ende 2010 lagen Eigenkapitalquote und Netto-Liquidität
des Unternehmens bei 66,2%, resp. CHF 540 Mio.

Im Berichtsjahr konnte die umfassende Grossinvestition zur Erweiterung des amerikanischen
Produktionsstandortes in Stratham, NH, nach vier Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. Das Werk verfügt nun
über alle nötigen Anlagen, um fortan von der Verarbeitung der Kakaobohnen bis hin zum fertig verpackten Produkt
jeden einzelnen Produktionsschritt vor Ort durchzuführen und nicht mehr auf den Import von Kakaomasse
angewiesen zu sein. Daraus ergibt sich auch eine Optimierung von Währungsrisiken und Transportkosten.

Darüber
hinaus wurden beträchtliche Investitionen in die Erschliessung neuer Märkte, wie beispielsweise die Gründung
einer eigenen Tochtergesellschaft in Japan, wie auch in den weiteren Aufbau des weltweiten Netzes eigener
Boutiquen und „LINDT Chocolat Cafés“ getätigt.

Ausblick 2011

Im laufenden Geschäftsjahr kann von einer weiteren Erholung der Weltwirtschaft und Verbesserung der
Konsumentenstimmung ausgegangen werden. Jedoch wird die unbeständige Lage an den Rohstoffmärkten, vor
allem im Kakaobereich, aufgrund der politischen Unruhen in Elfenbeinküste, dem grössten Kakaoproduzenten,
voraussichtlich weiter anhalten. Auch ist die Entwicklung der Preise für andere Rohmaterialien wie beispielsweise
Milch, Zucker und Nüsse ist weiterhin schwer einzuschätzen.

Mit einer gefüllten Pipeline an neuen Ideen und innovativen Produkten ist Lindt & Sprüngli bestens aufgestellt, um
weiterhin zu wachsen und die Position als weltweit führendes Unternehmen im Premium-Schokoladebereich zu
stärken. Der Fokus liegt auch 2011 auf dem Zugewinn von Marktanteilen in den Schlüsselmärkten, in welchen
Lindt & Sprüngli tätig ist. Darüber hinaus wird die geografische Expansion in die neuen Wachstumsmärkte weiter
vorangetrieben.

Für das Geschäftsjahr 2011 rechnet die Firma mit einem organischen Wachstum von 6-8% sowie mit einer
Steigerung des operativen Ergebnisses (EBIT) von 8-10% und ist damit konform mit den langfristigen strategischen
Zielsetzungen der Unternehmensgruppe. Bedingt durch das überdurchschnittlich starke Umsatzwachstum im
ersten Halbjahr 2010 wird sich die Wachstumsrate im ersten Semester des laufenden Jahres allerdings am unteren
Rand der Ganzjahresprognose bewegen. Dieser vorübergehende Rückstand wird jedoch im zweiten Halbjahr
wieder aufgeholt.

Angesichts des erzielten Umsatz- und Gewinnwachstums schlägt der Verwaltungsrat der kommenden
Generalversammlung vom 28. April 2011 vor, eine Dividende von CHF 450.– pro Namenaktie (Vorjahr: CHF 400.–)
und von CHF 45.– pro Partizipationsschein (Vorjahr: CHF 40.–) auszuschütten. Dies entspricht einer Erhöhung
gegenüber dem Vorjahr von 12,5%.

Mit der Schaffung einer ′Erweiterten Konzernleitung′ baut Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli AG die
Organisationsstruktur des Konzerns aus. In die neu geschaffene ′Erweiterte Konzernleitung′ werden vier erfahrene
Persönlichkeiten mit langjähriger internationaler Führungskompetenz innerhalb der Firmengruppe berufen.

Die vier
neuen Mitglieder der ′Erweiterten Konzernleitung′ haben innerhalb der Unternehmensgruppe jahrelange
internationale Führungserfahrung als Geschäftsführer von Lindt & Sprüngli Tochtergesellschaften im In- und
Ausland gesammelt. Sie kennen die weltweiten Schokolademärkte und die Herausforderungen der Zukunft aus
einer erfolgreichen Praxis und werden mit ihrem wertvollen Know-how die Konzernleitung tatkräftig ergänzen und
unterstützen.

Diese Neugestaltung der Führungsspitze und die damit verbundene Stärkung der
Unternehmensstruktur ist ein wichtiger und zukunftsorientierter Schritt im Hinblick auf die Anpassung der
gruppenweiten Organisation an die Herausforderungen der Zukunft und die weitere geografische Expansion, vor
allem in Schwellenländer.