Datum:

Lindt im 2009 weniger erfolgreich

Der Gruppenumsatz von Lindt & Sprüngli ging aufgrund von währungsbedingten Einflüssen leicht um 1,9% auf CHF 2,52 Mrd. zurück und der Reingewinn sank um einen Viertel.

von Foodaktuell Importer

Die neusten Tafel-Kreationen von Lindt mit sichtbaren aufgestreuten statt eingearbeiteten Einlagen sehen sehr handwerklich aus und schmecken edel. Das Tafelgewicht von 97g ist jedoch erklärungsbedürftig.

Der Gesamtschokolademarkt verzeichnete erstmals seit zehn Jahren einen volumenmässigen
Rückgang. Konsumenten griffen im Verlauf der Wirtschaftskrise vermehrt zu Billigprodukten und
Handelsmarken. Erhebliche Währungsschwankungen und zum Teil rekordhohe Rohstoffpreise,
besonders für Kakaobohnen, sowie Liquiditätsengpässe bei den Distributoren und stark
gesunkene Flugpassagierzahlen im Duty Free Bereich zeigten entsprechende Auswirkungen.

Umso erfreulicher ist es, dass LINDT und GHIRARDELLI in den USA einmal mehr die beiden am
schnellsten wachsenden Premium-Schokolademarken waren und erneut substanzielle
Marktanteilsgewinne verzeichnen konnten. Das Wachstum in Europa entwickelte sich aufgrund der
vorherrschenden negativen Konsumentenstimmung und dem vorsichtigen Disponieren auf Seiten
der Handelspartner eher verhalten. Aufgrund der sehr schwachen Gesamtmarktentwicklung
konnte Lindt & Sprüngli dennoch in den meisten Ländern die Marktanteile erhöhen.

Das Geschäftsjahr 2009 war in vielerlei Hinsicht ein Übergangsjahr für Lindt & Sprüngli. So
wurden, wie bereits angekündigt, verschiedene Massnahmen zur Ausrichtung des Unternehmens
auf eine erfolgreiche Zukunft durchgeführt. Dazu zählten unter anderem die Restrukturierung der
eigenen Ladenkette in den USA sowie die Schaffung von Synergien im logistischen Bereich mit
der Zusammenlegung der Lagerstandorte der beiden italienischen Tochtergesellschaften. Zudem
wurden Grossinvestitionen in Produktionsanlagen in den USA sowie global in das Marketing und
die Markenpflege getätigt.

Der Gruppenumsatz ging aufgrund von währungsbedingten Einflüssen leicht um 1,9% auf CHF
2,52 Mrd. zurück (Vorjahr: CHF 2,57 Mrd.). Zu beachten ist dabei, dass angesichts einer immer
verbreiterten Bilanzierungspraxis in der Konsumgüterindustrie und der sich anbahnenden
Anpassung der IFRS-Rechnungslegungsvorschriften an US GAAP, im Umsatzausweis 2009
Zahlungen an den Handel für erbrachte Dienstleistungen neu mit dem Umsatz verrechnet und
nicht mehr als Aufwand gebucht wurden. Der Vorjahresumsatz wurde entsprechend angepasst.

Das operative Ergebnis (EBIT) der Gruppe betrug CHF 264,8 Mio. und die operative Gewinnmarge
10,5%. Der Reingewinn belief sich auf CHF 193,1 Mio (Vorjahr 262 Mio). Dies entspricht einer Umsatzrendite von
7,6% und einem Return on Invested Capital von 13,1%. Die Bilanz des Unternehmens ist nach wie
vor überaus gesund und widerspiegelt eine Position der Stärke. Per Ende 2009 lag die
Eigenkapitalquote bei 65,3% und die Netto-Liquidität des Unternehmens hat sich mit CHF 356
Mio. gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht.

Ausblick 2010

Die unbeständige Lage auf den Rohstoffmärkten wird voraussichtlich zunächst weiter anhalten,
was Lindt & Sprüngli vor allem bei den Kakaonotierungen betreffen wird. Des Weiteren ist die
Entwicklung auf den Devisenmärkten schwer vorauszusehen. Vorerst ist davon auszugehen, dass
die Konsumentenstimmung unter dem Einfluss steigender Arbeitslosenzahlen weiterhin verhalten
bleibt.

Ungeachtet der genannten Umstände ist Lindt & Sprüngli bemüht, die Preise weitestgehend
stabil zu halten und nur punktuelle Anpassungen vorzunehmen. Der Fokus im Geschäftsjahr 2010
wird wieder klar auf dem Ausbau der Marktposition und auf dem Zugewinn von Marktanteilen
liegen. Die geografische Expansion in Asien wird daher mit der Eröffnung eines LINDT Chocolat
Café in Tokyo, Japan, weiter voran getrieben. Andere Wachstumsmärkte, denen man sich
verstärkt widmen wird sind Grossbritannien, Russland, China und Skandinavien.

Die Unternehmensgruppe ist zuversichtlich, dass sich das allgemeine wirtschaftliche Klima in der
zweiten Jahreshälfte langsam verbessern und dies wiederum positive Impulse auf Seiten des
Handels und der Konsumenten setzen wird.
Für das Geschäftsjahr 2010 rechnet die Firma mit einem substantiell höheren organischen
Wachstum von 5–7% und einem operativen Ergebnis (EBIT) von CHF 300–340 Mio. Ab dem Jahr
2011 strebt Lindt & Sprüngli wiederum ein jährliches Wachstum von 6–8% und eine EBITSteigerung
von 8–10% und knüpft damit erneut an die langfristigen strategischen Zielsetzungen
an.

Gruppenumsatz: CHF 2,525 Mrd.

Organisches Wachstum: + 2,3%(*)

EBIT: CHF 264,8 Mio. −26,7 % (*)

Reingewinn: CHF 193,1 Mio. −26,2 % (*)

Dividende (NA/PS): CHF 400.- / 40.- +11,1

(*) gemäss der im Frühjahr 2009 kommunizierten Zielvorgaben für 2009

(Mitteilung L+S)