Datum:

David Stadelmann wird Präsident

Im Vorstand des Vereins Ehemaliger Sursee tut sich einiges: Die Versammlung wählte einen neuen Präsidenten und erstmals ist auch eine Frau im Gremium vertreten. 10 Milchtechnologen erhielten den eidg. Fachausweis.

von Alimenta Import

Beat Schöpfer, Präsident des Vereins Ehemaliger Milchwirtschaftliches Bildungszentrum Sursee, führte durch die 61. Generalversammlung, die an der For­schungs­anstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART durchgeführt wurde. 17 Absolventen der ehemaligen Molkereischule wurden zu Freimitgliedern gewählt. Als erfreulich be­zeichnete Schöpfer, dass in diesem Jahr 25 junge Berufsleute den Beitritt zum Verein erklärten.
Für das seit der letzten GV von 2009 ­vakante Vorstandsmandat stellte sich Christa Egli, welche als Milchkäuferin der Käserei ­Girenbad tätig ist, zur Wahl. Die dipl. Milchtechnologin ist nun die erste Frau im Vorstand. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurde Alexander Wiedmer, der die Berufsprüfung 2009 absolvierte und in der Käserei Blumenstein BE arbeitet. Beat Schöpfer, der während 10 Jahren das Präsidium führte, trat auf die GV 2010 zurück. Er betonte, dass er diesen Schritt guten Gewissens vollziehe, da der Verein in der heutigen Besetzung personell optimal besetzt sei. Als sein Nachfolger wurde David Stadelmann aus Nottwil LU, der als Leiter QM bei Emmi in Dagmersellen arbeitet, gewählt. Der Vorstand verabschiedete Schöpfer und würdigte seine Verdienste für einen Verein mit attraktivem Tätigkeitsprogramm.

Gefragte Ausbildung
Franz Birchler, Geschäftsführer des Schweizerischen Milchwirtschaftlichen Vereins, überreichte 10 jungen Männern die Eidgenössischen Fachausweise Milchtechnologe (Be­rufsprüfung 2009). Stefan Fankhauser und Stefan Haldner haben ihre Berufsprüfungen als ­Beste abgeschlossen. Sie erhielten je einen Buchpreis, der von Fromarte und dem BVM gesponsert wurde. Philipp Ruckli, Prorektor Milchwirtschaft am BBZN Sursee, informierte unter anderem, dass 23 junge Leute die Fachschule (FS) 1 besuchen; in der FS 2 sind 15 Lernende. Es zeige sich, dass die Ausbildung Milchtechnologe im Trend sei. Birchler thematisierte den Bildungsplan zur dreijährigen Lehre: Wesentlich neu ist, dass sich die theoretische Ausbildung nach den betrieblichen Handlungstätigkeiten orientiert. Zum Ausgleich der sehr spezialisierten Lehrbetriebe dienen die zusätzlichen überbetrieblichen Kurse den Lernenden dazu, sämtliche Milchprodukte exemplarisch herzustellen. Die gesamte Ausbildungszeit wird dadurch nicht verlängert. Der Bildungsplan liegt zurzeit der Branche zur Vernehmlassung vor.