Datum:

Rückblick: Wein & more an der Schlaraffia 2010

Von A wie Appenzeller Bier bis Z wie Zürcher Bergkäse

von Foodaktuell Importer




36 Traubensorten werden kultiviert im Tessiner Weingut Agriloro Mendrisio.

Die 10. Ausgabe der Schlaraffia, der Wein- und Gourmetmesse in Weinfelden, war ein Erfolg. Die Besucherzahl stieg erneut um 10% an. Zu den Highlights gehörten der Auftritt der Gastregion Zürcher Oberland, Kochshows, die Jubiläums-Gala mit Fernsehkoch René Schudel und ein breites Rahmenprogramm.

Nachdem im letzten Jahr bereits die magische Grenze von 10‘000 Besuchern geknackt wurde, hielt der Aufwärtstrend der Ostschweizer Wein- und Gourmetmesse weiterhin an. In diesem Jahr besuchten sogar mehr als 11‘000 die Messe. Die Vielfalt mit über 130 Ausstellern war so gross wie noch nie. Der Anteil der Weinaussteller lag nur bei 43% (Vorjahr 46%).




Degustationen an den Ständen vom Zürcher Oberland und der Regionalmarke «Natürli us em Zürcher Berggebiet» überzeugen die Besucher

Die bisher grösste Gastregion an der Messe, das Zürcher Oberland, präsentierte in einer 200 Quadratmeter grossen Erlebniswelt über 150 Kuh-, Schaf- und Ziegenkäse, Fleischprodukte, Back- und Konditoreispezialitäten, touristische Angebote und traditionelles Handwerk.




Zu den Highlights gehörte wieder die Showküche. Notabene: man kocht mit Erdgas.

Das Duell der Thurgauer Koch-Lernenden entschieden die Lehrlinge des Hotels Metropol (Bild) in Arbon für sich, die erste Ostschweizer Meisterschaft der Hobbyköche des Schweizer Clubs kochender Männer gewann die Sunnehof Chuchi aus Wil.

Am Abschlusstag sorgten ausserdem Ernährungsbotschafterinnen der Thurgauer Landfrauen, Spitzenkoch Christian Kuchler (Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz) und Ralph Schelling (Sieger des Swiss Culinary Cup 2008) für Begeisterung.


Kellermeister Damian Cina von der Walliser Weinkellerei Fernand Cina präsentiert seinen prämierten Pinot noir de Salquenen. Er gewann am Mondial Pinot noir 2005, wo 1111 Weine aus 18 Ländern wetteiferten, die grosse Goldmedaille als weltbester Rotwein 2004.

Im Rahmen der Schlaraffia-Weinprämierung wurden die besten Weine zum passenden Menü erkoren, die „Wyfelder Luusbuebe“ eröffneten am Donnerstagabend die Schlaraffia-Lounge musikalisch, der Bier-Workshop vermittelte bieriges Wissen für Gourmets und ganz neu konnten Kinder am Samstag und Sonntag beim Programm der „Schlaraffia-Kids“ selber kulinarisch aktiv werden. Auch die Schlaraffia-Diners, die Themenabende in den Partner-Restaurants in Weinfelden, wurden rege genutzt. Zahlreiche Abende waren restlos ausverkauft.


Winzermeister Albert Mamin vom Domaine Barichet oberhalb von Montreux im Lavaux, den Unesco-Welterbe-Rebbergen am Genfersee. Zu 80% wird dort Chasselas produziert und zu 20% Pinot noir. Bild: feine fruchtige Chasselas und vollmundige ausgewogene Pinot noir mit dem Qualitätssiegel «Lauriers d’or Terravin».

Die grosse Jubiläums-Gala zum 10-jährigen Bestehen der Wein- und Gourmetmesse am Freitagabend sorgte ebenfalls für Begeisterung. Fernseh-Starkoch René Schudel und Thurgauer Lehrlinge überraschten mit einem kreativen und vorzüglichen Menü. Servicelehrlinge umsorgten die 125 Gäste professionell unter der Anleitung des aus dem Fernsehen bekannten Weinfachmannes Alberto Russo. Die A-capella-Formation „Rolls Voice“ und der äusserst gut gelaunte Moderator Reto Scherrer trugen ihren Teil zu einer festlichen und würdigen Jubiläums-Gala bei.
(Text: Schlaraffiamesse. Bilder und Bildlegenden: foodaktuell.ch)


Ein Schweizer produziert im Piemont Wein: Hans Meier vom Castello di Ovrano mit Merlot Cabernet. Er exportiert zu 70% in die Schweiz.


Appenzeller Bier am Stand des Getränkehändlers Zisch: Der «schwarze Kristall» enthält nur wenig Hopfen. Das dunkle Bier schmeckt daher eher malzig als bitter.




Schweinsmostbröckli, Hofprodukte der Fuster Rauchspezialitäten GmbH am Stand des Zürcher Oberlands.




Christoph und Pamela Glauser von der Käserei Oberhüningen im Emmental. Spezialitäten: Cironé-Käse, milbengereift, 3-jährig. La Bouse (der Kuhfladen), ein Rohmilch-Weichkäse und natürlich Emmentaler AOC.




Rindsknabberli sowie – aus Trutenfleisch von Frifag hergestellte – Trutenknabberli (Jerky). Trendprodukte mit Culinarium-Regionalprodukte-Zertifikat der Metzgerei Küttel in Berneck SG.