Datum:

Umsatzrückgang bei Fonterra

Tiefere Milchpreise verursachen einen Umsatzrückgang beim Milchgiganten Fonterra. Der Weltmarkt könnte sich stabilisieren ist aus Neuseeland zu vernehmen.

von Alimenta Import

Die australische Milchgenossenschaft verbucht zwischen August 2009 und Januar 2010 einen Umsatzrückgang von 3,7 Prozent oder 4 Milliarden Euro. Der Rückgang ist auf tiefere Preise zurück zu führen, weil der Absatz von Milchprodukten stieg.

Der Preis für Vollmilchpulver bewegte sich in den Online-Auktionen des Unternehmens in den vergangenen fünf Monaten in einem engen Band zwischen 3’250 und 3’600 US-Dollar pro Tonne. Fonterra sieht Anzeichen einer weiteren Stabilisierung des Weltmarkts und einer steigenden Nachfrage nach Milchprodukten.

Nach einem Bericht des Agrarpressediensts aiz.info äusserte sich der Fonterra-Vorstand Andrew Ferrier positiv für zweite Hälfte des Geschäftsjahres und die nächste Saison. Die Genossenschaft hält den Vorauszahlungspreis für ihre Milchproduzenten daher konstant. Nach Einschätzung des Aufsichtsrates werde auf die neuseeländischen Milchviehhalter im Milchjahr 2009/10, das am 31. Juli endet, die insgesamt zweithöchste Auszahlung seit der Gründung des Unternehmens zukommen. lid