Datum: Branche:

HUG weiht neue Tartelettes-Anlage ein

Am 25. März wurde bei der HUG AG in Malters das neue Flaggschiff „Tartelettes 2“ vom Präsidenten der Hotel & Gastro Union, Georges Knecht, feierlich eingeweiht. Über 100 illustre Gäste aus der Schweiz und dem Ausland bestaunten das technische Meisterwerk und genossen die Köstlichkeiten der Schweizerischen Kochnationalmannschaft wie auch das spezielle Ambiente.

von Foodaktuell Importer


Kapitän Andreas Hug begrüsste die vielen Gastrofachleute von nah und fern.

Das Motto von HUG: «Wir backen, Sie füllen». Die HUG-Tartelettes sind Halbfabrikate, welche die Industrie gemäss HUG-Botschafter, Spitzenkoch und Convenience-Skeptiker Oskar Marti (Chrüter Oski) qualitätskonstanter produzieren kann als ein Gastronomiekoch.

„Unglaublich, wie viele spannende Persönlichkeiten aus der Gastronomie zur Einweihung gekommen sind“ sagte der HUG Geschäftsleiter Andreas Hug bei der Ansprache. In der Tat war es beeindruckend, dass Gäste aus nah und fern – teilweise aus Übersee – extra für die Einweihung angereist waren. Der Event stand unter dem Motto „Schifffahrt“ und die Gäste wurden wirklich im Naturhafen Malters begrüsst. Es wurden extra Schiffe und unzähliges Schiffs-Material angeschleppt, so dass die Gäste sich wie in einem Dampfer vorgekommen sind.




Die Bordküche bestand aus der aktuellen Schweizerischen Kochnationalmannschaft, die viele feine Köstlichkeiten
exklusiv für die Einweihung kreierte – natürlich mit HUG-Tartelettes als Unterlage.

Die Bordkapelle war klein aber fein. Ganz nach dem HUG-Leitspruch „Tradition und Innovation“ spielte der bekannte Hackbrettler Nicolas Senn solo zuerst urchige Töne, bevor er zur grossen Senn-Show ausholte und modernste Klänge auf den 125 Saiten wiedergab. Kein Wunder, dass er bereits mit dem Rapper Bligg auf Tour war.

Andreas Hug erklärte, dass Schifffahrt gut zu HUG passt. Beide bleiben in Bewegung und sind immer wieder für Innovationen gut wie z.B. der Katamaran von Alinghi oder der neue Katamaran auf dem Vierwaldstättersee. HUG selber baut höchstens Schiff-Tartelettes aus feinem Mürbeteig. Die grösste HUG-Innovation ist die neue Tartelettes-Anlage „Tartelettes 2“, die vom Hotel & Gastro Union-Präsidenten Georges Knecht offiziell gestartet wurde.




Präsident der Hotel & Gastro Union Georges Knecht als Anlage-Götti drückt auf den Anlasser der neuen Tarteletteslinie.

Knecht war begeistert von der neuen Anlage und meinte: „Ich finde es toll, dass HUG die neue Anlage in der Schweiz gebaut hat und nicht irgendwo im fernen Ausland. Das zeigt die Qualitätsansprüche und die Verwurzelung mit der Schweizer Tradition der Gebrüder Hug. Weiter unterstrich er die Wichtigkeit von HUG in der Gastronomie, ihren Einsatz als Veranstalter des Creativ Wettbewerbes und als Sponsor/Partner verschiedener Gastro-Institutionen. Er ist froh, dass es noch Unternehmen mit solchem Elan gibt. Aus diesen Gründen fühlt er sich auch geehrt, Götti der neuen Anlage sein zu dürfen.

Modernste Tartelettes-Anlage in Europa „Tartelettes 2“

Rund 10 Millionen Franken investierte HUG 2009 in Malters in die neue vollautomatische Tartelettes-Anlage. Die Anlage ist ein Einzelstück und wurde nach den Bedürfnissen und den hohen Qualitätsansprüchen von HUG konzipiert und gebaut. Die aktuelle Anlage „Tartelettes 1“ ist voll ausgelastet und die neue „Tartelettes 2“ hat eine doppelt so hohe Kapazität.




Die neue Linie hat die doppelte Leistung der alten und einen
höheren Automatisierungsgrad.

„Technologisch sind wir heute in der Tartelettes-Herstellung führend auf der Welt und wir sehen in der Gastronomie mit Tartelettes weitere Wachstums-Möglichkeiten“, sagt Andreas Hug. Die neue 120m-Anlage kann täglich bis zu 850’000 Tartelettes (!) produzieren und dank dem Roboter automatisch verpacken. „Damit können wir die kontinuierliche weltweite Nachfrage sicherstellen“ erklärte Hug weiter.




Die in Serie geschalteten Roboter verpacken pro Minute 600 Stück von 3 bis 30 Gramm und diversen Formaten.




Das Verpacken in Flowpacks geschieht automatisch aber das Kartonieren von Hand.

HUG investiert nicht einfach nur diesen riesigen Betrag, sondern bestätigt die erhöhte Nachfrage gleich mit Produkt-Neuheiten. Andreas Hug lüftete das Geheimnis bezüglich den Neuheiten. „Wir werden in der Schweiz dieses Jahr mit mindestens zwei Neuheiten auf den Markt kommen. Im Ausland mit sieben Neuheiten“. Im Ausland ist der Tartelettes-Markt grösser als in der Schweiz und deswegen werden im Export mehr Tartelettes abgesetzt als hier, erklärte Hug die unterschiedlichen Einführungen.




Neuheiten 2009: Apéro-Pizetten mit Crème fraiche (Geschmack wie Elsässer Tarte flambée) sowie Apéro-Chüechli Curry-Mediterrané.
Siehe dazu: Hug an der Igeho 2009

Weltweit wird aber das Dessert-Tartelettes Carré 7cm im 2010 präsentiert. Die Neuheit überzeugt durch die geraden Wände und selbstverständlich durch die bekannte HUG-Qualität. Weiter folgt noch das tief gestanzte Dessert-Tartelettes „Finesse“ 5cm, welches sich ideal für Buffetkreationen eignet. Die Schweizer Einführung ist auf die ZAGG geplant.




Georges Knecht lobt das Konzept der HUG-Tartelettes und ähnlichen Convenienceprodukten, «da sie dem Koch erlauben, sich mehr der Kreativität zu widmen».

Als Abschiedsgeschenk überreichte HUG in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Kochnationalmannschaft den Gästen eine weitere Neuheit. Das neue Mini Choco-Tartelettes 3.8cm wurde von der Kochnati gefüllt und als Petits fours abgegeben (Bild). Die ersten „Pralinen“ aus dem Hause HUG mit den Tartelettes. (Text: HUG)