Datum:

Sbrinz: Im Inland top – im Ausland Flop

Die Verkäufe vom «Urschwizer» haben letztes Jahr leicht zugenommen. Doch der Export sank.

von Alimenta Import

Gegenüber dem Vorjahr wurde im Jahr 2009 leicht mehr Sbrinz verkauft. Die Inlandverkäufe haben um 1,6 Prozent auf 1‘224 Tonnen zugenommen. Hingegen wurden 17 Tonnen oder 5 Prozent weniger Sbrinz exportiert.

Die Auswertung von durchgeführten Degustationstagen habe dazu geführt, dass der Sbrinz wieder vermehrt wahrgenommen werde, sagte Markus Baumann, Geschäftsführer der Sbrinz Käse GmbH an der Gesellschaftsversammlung vom Montag, 19. April 2010 in Sursee LU. Das positive Feedback der Konsumenten bestärke die Unternehmung darin, an ihrer begonnenen Marketingstrategie festzuhalten und weiterhin Sbrinz-Werbung direkt am Verkaufsort zu machen.

Die Verkaufszahlen würden ebenfalls zeigen, dass ein Trend hin zu Convenience-Produkten sichtbar sei. Insbesondere Sbrinz-Möckli und Sbrinz-Hobelrollen in kleineren Portionen seien gefragt. Die Sbrinz Käse GmbH will deshalb endgültig vom traditionellen Reibkäse-Image wegkommen und Sbrinz als hochpreisiges Nischenprodukt etablieren. Erst in zweiter Linie könne der Mengenumsatz zum Zuge kommen. Das Segment Reibkäse werde zunehmend durch billig importierte Nachahmerprodukte abgedeckt. lid