Datum:

Rückblick: easyfairs-Verpackungsmesse 2010

Einige Trouvaillen: von Öko-Materialien bis Kurstipps

von Foodaktuell Importer

Die vierte Austragung der easyFairs® VERPACKUNG Schweiz in Zürich am 21. und 22.April 2010 überzeugte erneut die Schweizer Verpackungsindustrie.


220 Aussteller zeigten einen repräsentativen Querschnitt über die Wertschöpfungskette der Verpackungsindustrie und rückten viele Neuheiten ins Scheinwerferlicht. Die Besucherzahl kletterte auf 3’523 Fachbesucher. In Zürich waren auch viele ausländische Firmen und Besucher vertreten, namentlich aus dem grenznahen Ausland. (Mitteilung easyfairs).

Einige Trouvaillen beim Messerundgang:


Pacovis: Spezialität sind PLA-Schalen (umweltfreundliche Polymilchsäure aus stärkehaltigen Pflanzen) fürs Take-away (Marke: naturesse). Pacovis beliefert die Metzgercenter und ist führend bei Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. PLA entsteht durch die fermentative Herstellung von Milchsäure aus Glucose, an welche im zweiten Schritt eine Polymerisation der entstandenen Milchsäure angeschlossen wird. Die
Glucose wird hierbei durch Vermahlung und anschliessende Verzuckerung aus stärkehaltigen Pflanzen gewonnen.

PLA besteht zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen, weist eine hohe Steifigkeit, Feuchtigkeits- und Fettbeständigkeit auf und hat einen hohen Glanz. Der Rohstoff ist transparent, bedruckbar, biologisch abbaubar, lebensmittelecht, Feuchtigkeits- und Fettbeständig jedoch nicht hitzebeständig (nicht geeignet für warme Speissen und Getränke). Geeignet für die kurzfristige Verpackung und Lagerung von Lebensmitteln.


Evenfalls von Pacovis unter der Marke naturesse: Palmblatt-Schalen aus abgefallenen Blattscheiden (nachwachsende Rohstoffe): geschmacksneutral, wasserdicht, hitzebeständig und mikrowellentauglich. Attraktiv für den Partyservice.

VC999: Bild: TS 1300 Schalen-Versiegelungs-maschine mit Vakuum und Schutzgas. Die Deckelfolie wird aufgeschweisst. Bis 2000 Schalen pro Stunde. Für die Fleischbranche geeignet sind Polystyrolschalen (Bild).



Lindner Verpackungen: Neu ist die metallisierte Kunststoff-Kühltasche mit Kälte- und Wärmedämmung (geeignet für TK- und Take-away-Produkte). Bestseller: Weloc-Klemmen aus Kunststoff für sichere Abdichtung von angebrochenen Säcken in Produktion oder Labor (Material: DuPont Nylon PA 6.6). Langlebig und sterilisierbar.

International Packaging Institute IPI in Neuhausen SZ – Bild: Marketingleiter Stephan Schüle. Das IPI wurde von der (zum grossen Teil im Kanton Schaffhausen ansässigen) Verpackungsindustrie gegründet und ist eine internationale Privatschule auf hohem Niveau. Die Ausbildungen sind berufsbegleitend.

Das IPI bietet in Kooperation mit der Hochschule Konstanz den Masters Lehrgang für Verpackung an und veranstaltet 6-8 Tagungen pro Jahr (in Englisch) sowie mehrere Seminare (in Deutsch). Geeignet für die Lebensmittelbranche ist das Seminarthema «Füllgüter und ihre Abpackprozesse», zweimal 3 Tage im September 2010. www.ipi.eu.

Notabene:
Das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI veranstaltet am 30.6.2010 eine Tagung zum Thema Recht (Programm in Planung). Infos: www.sve-verpackung.ch.

Die nächste easyfairs Verpackung wird am 2. und 3. März 2011 an der BEA bern expo in Bern durchgeführt. Mit dem Standort Bern will die Messe vermehrt auch Aussteller und Besucher aus der Romandie ansprechen.