Datum:

Die Benennung ist nicht geregelt

Wird die Bezeichnung AOC oder AOP nur im französischsprachigen Teil oder in der ganzen Schweiz verwendet? Es muss eine Entscheidung getroffen werden, um die Verständigung zu vereinfachen.

von Alimenta Import

Die Europäer haben sich entschieden. Alle im Verzeichnis der geographi­schen Angaben registrierten Produkte werden die Bezeichnung «Appellation d’ori­gine pro­tégée AOP» oder Indication géographique protégée IGP» tragen.

Offiziell und freiwillig?
Letztes Jahr hat das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) eine Umfrage über die Erstellung eines offiziellen Symbols für die in Verordnun­gen festgelegten Benennungen wie Bio, Berg-/Alp- und AOC/IGP durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind nicht repräsentativ. Der Bericht weist darauf hin, dass der Bund Symbole für diese Bezeichnungen definieren kann. Deren Verwendung ist freiwillig. Die EU dagegen fordert, dass die offiziellen Logos auf allen Verpackungen präsent sein müssen. Laut Bericht unterscheiden sich die Antworten je nach Sparte. Die Bio­branche wünscht, das bekannte Logo der Knospe weiterhin zu verwenden. Für die Bezeichnung Berg-/Alp- existiert noch kein Logo. Die Umfrage hat hier den Wunsch nach einem staatlichen Symbol aufgezeigt. Bezüglich AOC/IGP wünscht die Mehrheit eine einheitliche Präsentation auf dem Markt durch ein staatliches Logo. Einige befürworten eine Umwandlung des privaten AOC-IGP zu einem staatlichen Logo, andere die Entwicklung eines neuen, staatlichen Logos, und wieder andere sprechen sogar davon, das EU-Logo zu übernehmen.

Bekanntheit des bestehenden Logos

Alain Farine, Direktor der Vereinigung AOC-IGP, sagt: «Wir möchten, dass unser Logo übernommen wird.» Er fügt hinzu: «Dieses Logo existiert bereits seit zehn Jahren und
ist daher schwer zu ändern. Es ist Teil der Pflichtenhefte von zahlreichen Produkten und seine Bekanntheit wird immer grösser». Wenn der Bund das Logo der Vereinigung AOC-IGP übernimmt, würde die Allgemeinverbindlichkeit an die Vereinigung übergehen. Gemäss Patrik Aebi, dem Leiter Sektion Qualitäts- und Absatzförderung im BLW, ist das eine heikle Sache, da Beitragszahlungen obligatorisch würden. Andere Möglichkeiten, wie eine Annäherung an das Logo der EU mittels Ersetzen der Sterne durch das Schweizer Kreuz, könnte als widerrechtliche Aneignung betrachtet werden. Das Logo komplett zu übernehmen, ist eine andere Sache, aber diese Möglichkeit ist nicht Teil des besprochenen Abkommens.
Egal welches Symbol gewählt wird, man muss sich Gedanken machen über die zu verwendende Abkürzung. Alain Farine sagt, dass die Wahl der französischen Variante AOC für die ganze Schweiz bereits vor einigen Jahren gefallen ist. Die deutsche Übersetzung GUB verursachte Kosten und war kompliziert: Man übersetzt kein Logo.