Datum:

Geflügel-Fachzentrum Aviforum feiert 75 Jahre

von Foodaktuell Importer


Das 1935 gegründete Aviforum in Zollikofen war früher als Schweizerische Geflügelzuchtschule bekannt. Die schweizweit einzigartige Institution ist das Kompetenzzentrum der Geflügelwirtschaft in agrarisch fokussierter Bildung, Forschung und für Dienstleistungen (Beratung) mit eigenem Versuchs- und Produktionsbetrieb. Durch deren Kombination werden Synergien optimal genutzt.

Die Bedeutung des Aviforum für die Fleischbranche besteht in erster Linie in der engen Zusammenarbeit mit den privaten Geflügelmast- und Geflügelverarbeitungsorganisationen:

Fachliche Unterstützung der Schweizer Geflügelproduzenten (SGP)

Koordination der Interessengemeinschaft CH-Geflügel (CH-IGG; Gemeinschaft der Geflügelverarbeiter und der Geflügelproduzenten zur Abklärung der Auswirkungen eines allfälligen EU-Freihandelsabkommens)

Quartalsweise Erhebung der Geflügelfleisch-Marktlage bei den Geflügelverarbeitern im Auftrag der SGP (Entscheidungsgrundlage für die Anträge zur Importfreigabe der SGP bzw. der Proviande)

Mitgliedschaft in der Campylobacter-Plattform

Enge Zusammenarbeit mit der Proviande im Bereich Kommunikation, Information und Statistiken

Leitung der „Arbeitsgruppe Althennen“ bis zur Gründung des GalloCircle (Verwertung von Althennen); fachliche Unterstützung des GalloCircle.

Nicht zuletzt ist auch die monatlich erscheinende Schweizerische Geflügelzeitung SGZ zu nennen, die das Aviforum herausgibt. Bild: Aviforum-Direktor Ruedi Zweifel.


Das Aviforum ist als Stiftung organisiert und finanziert sich teilweise selbst durch Dienstleistungen und die Produktion von Eiern und Mastgeflügel. In Ergänzung kommen Beiträge von Bund, Kantonen und Firmen dazu. Zum Geburtstag hat es sich sozusagen selbst beschenkt, indem zwei über 40-jährige
Versuchsställe ersetzt wurden. Die alten Ställe waren nicht BTS-konform und in einem schlechten
baulichen Zustand (Heizkosten, Raumgrössen usw.).


Die Konzeption dieser Neubauten ist einmalig
und hat europaweit keinen Vergleich zu scheuen.
Dank dieser neuen Geflügelhallen für Bildungs-, Forschungs- und Versuchszwecke kann das Aviforum nun
den Konsumenten und andern Interessierten die Schweizerische Geflügelhaltung und die
daraus erzeugten Produkte optimal präsentieren.

Leghennen und Mastpoulets sind im Aviforum nicht in einem Ferienlager sondern nebst den Forschungszwecken massgeblich an den Erträgen aus Verkauf von Eiern und Fleisch beteiligt.

Die heutige Finanzierung:
Aufwand: ca. 2,7 Mio. CHF
Ertrag:
Produktion (Eier, Mast): ca. 35 %
Bildung, Forschung, Dienstleistungen.: ca. 25 %
Beiträge: ca. 40 %
davon: – Bund ca. ½
– Kantone ca. ¼
– Firmen/Organisationen ca. 1/4

Infos: www.aviforum.ch