Datum:

«Grill Ueli» ist Schweizer Barbecuemeister 2010

An der von der Swiss Barbecue Association veranstalteten internationalen Barbecue- und Grillmeisterschaften haben gestern Schweizer Teams die fünf ersten Plätze erkocht.

von Foodaktuell Importer


Der Zürcher Metzgermeister Ueli Bernold (Bild) hat mit seinem Team am 15.8.2010 in Wattwil SG als bisheriger Schweizer Meister und mehrfacher Grillchampion die internationale Meisterschaft mit integrierter Schweizer Meisterschaft gewonnen. Dabei schlug er auch den amtierenden Weltmeister aus Deutschland, Thomas Brinkmann. Grill Ueli ist dem breiten Publikum bekannt durch seine regelmässigen Fernsehauftritte in «SF bi de Lüüt», wo er die Gäste mit Grilladen verwöhnt und Tipps gibt.

Den zweiten Rang erlangte das Zürcher «World Barbecue Team», das ebenfalls bereits mehrere Meistertitel besitzt, und den dritten Rang als Überraschung die noch nicht lange bestehenden «Chläggi Bruzzler» aus dem Klettgau.

Zwölf Schweizer Teams mit maximal acht Mitgliedern beteiligten sich an diesem Wettbewerb der Profis plus je eines aus Österreich sowie Deutschland (mit dem amtierenden Weltmeister). Die Teams mussten ein Fünfgangmenu zubereiten: Fisch, Spare Ribs vom Schwein, Lammgigot mit Beilagen, Roastbeef mit Beilagen und Dessert nach Wahl. Sie brachten ihre Zutaten selbst mit. Am Sonntag um fünf Uhr heizten die Teams ihre holzbefeuerten Smoker ein, und um elf Uhr mussten sie den ersten Gang schicken.

Gleichzeitig fanden zum ersten Mal Amateurteam-Wettkämpfe statt mit maximal fünf Mitgliedern, einem Koch und zwei Gargeräten. Die 12 Teilnehmer kamen aus der ganzen Schweiz und mussten drei Gänge produzieren: Lachs, Schweinshalsbraten mit Beilagen und Ananas zum Dessert, die sie als Überraschungs-Warenkorb erhielten. Die Ränge 1 bis 3 belegten die Baby Brutzler, die Kanti-Mensa-Griller und das Grill Bill Team.

Das Qualitäts- und Hygieneniveau der Profis war hoch, die Teller attraktiv, und die Profis lagen punktemässig nahe beieinander. Auch bei den Amateuren herrschte zum Teil ein hohes Niveau, aber einige hatten ein wenig Probleme mit dem gewünschten Gargrad.

Am Vortag fanden zum ersten Mal die Einzelgrill-Wettkämpfe statt. Sieger der zwanzig Teilnehmer aus der ganzen Schweiz mit Profis sowie Hobbygrilleuren wurde Christian Eichenberger, Profi-Rôtisseur aus Ascona (Bild). Die Wettkämpfer mussten Pouletschenkel mit Beilagen auf Gas- oder Holzkohlegrill zubereiten und konnten sich auch spontan anmelden.

Diese Einzelgrilleur- und Amateur-Meisterschaften spielen eine wichtige Rolle für die Nachwuchsförderung und haben ausserdem einen hohen Spassfaktor. Das Konzept ist ausbaufähig.

47 geschulte Juroren bewerteten die Gänge blind, und das Publikum durfte ihnen dabei über die Schultern blicken. Die Prüfkriterien und Gewichtung waren:
A. Aussehen des Gesamtgerichtes 12%
B. Aussehen des Hauptbestandteils 18%
C. Biss des Hauptbestandteils 27% 1.35
D. Geschmack des Hauptbestandteils 28%
E. Geschmack der Beilagen 15%

Im Anschluss an die Einzelgrill-Wettkämpfe füllte sich die Wattwiler Markthalle für ein Volksfest. Organisator aller Wettkämpfe war die Swiss Barbecue Association SBA (www.swissbarbecue.ch). Erstmals seit Längerem veranstaltete sie die Meisterschaften wieder als Hauptevent (im 2008 waren sie mit dem beef-Weidfest gekoppelt). Insgesamt kamen rund 4000 Besucher aus der ganzen Schweiz bei durchzogenem Wetter an die Wettkämpfe. Die Sponsoren, die gleichzeitig auch als Aussteller auftraten, waren zufrieden mit der Ausbeute. So auch die Kinder mit dem Rahmenprogramm mit Ponyreiten, Streichelzoo und Schminken. (GB, aus Infos der SBA 16. August 2010)