Datum:

Ein Schritt Richtung Asien

Die Nordostmilch will mit «Swissmooh» in Asien neue Absatzkanäle für Schweizer Käse erschliessen. Auch die Produkte, die dort abgesetzt werden sollen, werden neu entwickelt.

von Alimenta Import

Schweizer Premiumkäse soll künftig Kunden am persischen Golf und in Asien überzeugen. Dazu will die Nordostmilch AG eine Tochtergesellschaft, die ­unter der Marke «Swissmooh» Milchprodukte vertreibt, gründen. Die Nordostmilch AG ist gemäss Mitteilung bereit, 1 Mio. Franken Risi­kokapital einzuschiessen. Das Risiko, welches die Aktionäre und Milchlieferanten damit tragen würden, beläuft sich auf 0,3 Rp. je Kilogramm Jahresmilch.
Mit dem Projekt Swissmooh will die Nordostmilch bestehende Kunden – wie die Käsereien und Molkereien in der Schweiz – nicht konkurrenzieren. Denn selbst bei einem Erfolg des Projektes könne nur eine kleine Milchmenge abgesetzt werden, schreibt die Produzentenorganisation.

Mit heiler Bergwelt …
Die Produkte sollen sich aus ausgewählten Käsespezialitäten zusammensetzen, die in Partnerkäsereien produziert werden. Denn das neue Unternehmen will laut Geschäftsführer René Schwager, der sich selber an Swissmooh beteiligt, nicht in Infrastruktur investieren, sondern mit bestehenden Strukturen arbeiten. Bis jetzt ist noch nicht bestimmt, wo welche Produkte hergestellt werden. Neben Käse und Milch soll unter der Marke viel heile Schweizer Bergwelt und das wertvolle Wissen und Können der Schweizer Bauern verkauft werden.

… und neuen Produkten
Laut Robert Bischofberger, Präsident der Nord­ostmilch, ist das Projekt bereits in der Umsetzungsphase. Es wird geforscht, und es werden Versuche gemacht. Denn es soll nicht einfach Tilsiter oder Emmentaler exportiert werden. Auf die ganz speziellen Geschmacks­präferen­zen der Asiaten wird Rücksicht genommen, und es entstehen Käsesorten, die spezifisch fern­öst­liche Geschmacks- und Zusatzstoffe enthalten.

Messe in Dubai geplant

Auch das Budget für Marketingaufwendun­gen ist nicht riesengross. Die Nordostmilch nimmt professionelle Hilfe in Anspruch. So konnte laut Bischofberger das für die Aussenwirtschaftsförderung zuständige Osec in ­Japan und China für die Unternehmung ausgezeichnete Kontakte herstellen.
Konkrete Schritte, um am persischen Golf Fuss zu fassen, hat die Nordostmilch ebenfalls eingeleitet und wird an der nächsten Gulfood, die Ende Februar 2011 in Dubai stattfinden wird, alles andere als Emmentaler, Tilsiter und Co. präsentieren.