Datum: Branche:

Faszination Latte Macchiato am TDK 24.9.2010

von Foodaktuell Importer


«Es gibt beim Kaffee mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als sich eure Schulweisheit träumen lässt», hätte Schakespeare gesagt, wenn es zu seiner Zeit in England Latte Macchiato gegeben hätte. (Bild: Espresso-Schnellkühler-Eigenkontruktion eines Barista-Wettkämpfers – auch keine Schulweisheit)

Der Schweizer Kaffeeverband (SCAE der Specialty Coffee Association of Europe) organisiert mit dem Schweizer Cafetier Verband SCV, dem Schweizer Kaffeeröster Verband SVK, der PROCAFE (Vereinigung zur Förderung von Kaffee) und der Schweizerischen Kaffeehändler Vereinigung am Freitag, 24. September 2010 den dritten Schweizer Tag des Kaffees. Für dieses Jahr heisst das Motto „Faszination Latte Macchiato“. Im ganzen Land wird die Kunst der Kaffeezubereitung zelebriert.

Wenn Ihnen beim Kaffee der Klatsch ausgeht, reden Sie doch über Latte Macchiato. Denn zwischen Milch und Schaum verbirgt sich jede Menge Wissenswertes. Wohl kaum ein Heissgetränk wird zur Zeit so häufig nachgefragt wie Latte Macchiato. Liegt es daran, dass es ein optischer wie kulinarischer Genuss ist? Latte Macchiato ist nichts anderes als aufgeschäumte Milch mit einem Espresso. Aber wie so oft liegt die Besonderheit im Detail: ein gut gemachter Latte Macchiato ist aus mehreren Schichten aufgebaut, die nicht ineinander verlaufen.

Latte Macchiato – befleckte Milch

Latte Macchiato, frei übersetzt aus dem italienischen heisst „befleckte Milch“, ein Heissgetränk aus Milch und Espresso, das dem Milchkaffee ähnelt, aber in der Regel mehr Milch enthält und mit einem Espresso aus stärker gerösteten Kaffeebohnen zubereitet wird.

Auf die Idee des Latte Macchiato kamen die Italiener, damit Kinder wie Erwachsene Kaffee ohne zuviel Koffein trinken können. In Italien wird in der Regel in ein Glas Milch wenig Espresso gemischt. Heute ist dieses raffinierte Getränk auch bei Erwachsenen in vielen Länder Europas und Nordamerika beliebt. Wobei die Zubereitung so einfach geblieben ist wie die Idee der Italiener. Milch aufschäumen und in ein grosses Glas geben, dann vorsichtig frisch gebrühten Espresso eingiessen. Fertig.

Auch ein intellektuelles Vergnügen kann es bereiten. Denn was da im Glas geschieht, ist pure Physik. Da der Espresso eine geringere Dichte als die Milch besitzt, sammelt er sich zunächst im oberen Bereich des Glases an. Doch in der Grenzschicht vermischen sich die beiden Flüssigkeiten. Wer genau hinschaut, kann hier sogar Wirbel beobachten.

Wie spricht man Latte Macchiato richtig aus

Obwohl das Doppel-c in macchiato zur Aussprache „tsch” verführt, wird „makkiato” ausgesprochen. Dafür ist das h verantwortlich, das im Schriftbild nicht vergessen werden darf. Nach dem Duden wird sowohl der Latte macchiato (da das italienische Wort latte maskulines Genus aufweist), als auch die Latte macchiato (da die deutsche Entsprechung Milch feminines Genus aufweist) genannt.


Latte Macchiato wird häufig als Symbol für trendbewusste Neu-Grossstädter der kreativen Mittelschicht und die junge Elterngeneration betrachtet. Als Modegetränk der Yuppies. Bedient wird dabei eine neue Lifestyle-Elite, deren Altersgruppe sich von 25 bis 40 erstreckt. Es sind die jungen Frauen aber auch junge Herren. Auch wenn der Kaffeekonsum dieser Getränkeart kein grosses Volumen ausmacht, erscheint Kaffee so doch im Licht eines luxuriösen Wohlfühlprodukts, das auch für junge Leute taugt.

Tag des Kaffees: Die ganze Kaffeebranche engagiert sich

Ganz gleich ob Klein- oder Grossbetrieb, aus der Region oder Grossstadt, alle machen mit tollen Ideen und grossem Wissen mit. Von sensorischen Hochgefühlen an einer Degustation, vielfältigen Demonstrationen von Barista-Kaffee-Künsten, Besichtigungen von Röstereien oder Kaffeemaschinen-Hersteller bis zum Geniessen eines exquisiten «Pure-origin»-Kaffees in einem der vielen Cafés und Restaurants – der Tag des Kaffees bietet jedem etwas. Auf www.tag-des-kaffees.ch sind die Veranstaltungen und Aktionen in der Schweiz angekündigt. Mehr unter: www.tag-des-kaffees.ch

SCAE Schweiz – verantwortlich für den Tag des Kaffees

In der Swiss-SCAE begegnen sich professionelle und private Kaffee Enthusiasten: Gastronomen, Röster, Ausrüster, Hersteller von Kaffeemaschinen, Importeure, private Gourmets und Vertreter von anderen Kaffee-Vereinigungen. Gemeinsam setzt man sich für Schulung und Wissensvermittlung ein. www.swissscae.ch

Weiterlesen: Dossier Kaffee