Datum:

Coop setzt auf Entlebucher Spezialitäten

von Foodaktuell Importer

Rothorn-Salami, ein Produkt aus der Direktvermarktung mit dem Gütesiegel «Echt Entlebuch»

Bis anhin gibt es Entlebucher Spezialitäten nur lokal zu kaufen. Ab November verkauft Coop in der Zentralschweiz und in Zürich zunächst Entlebucher Wurstwaren, ab nächstem Jahr auch Käse. “In den letzten fünf Jahren ist die Regionalität enorm wichtig geworden – der Kunde will heute Produkte von vor der Haustüre”, sagte Peter Limacher, Leiter Verkaufsförderung bei Coop Zentralschweiz-Zürich, an einem Informationsabend zu den Entlebucher Lebensmittel-Herstellern.

Gerade das Prädikat UNESCO Biosphären-Reservat sei ein hervorragender Trumpf für die Vermarktung lokaler Produkte. Dieser müsse aber besser und konsequenter ausgespielt werde. Limacher signalisierte, dass Coop bereit sei, eine Entlebucher Produkte-Linie ins Sortiment aufzunehmen. Jedoch unter folgenden Bedingungen: Logistik und Marketing müssen gebündelt, Ansprechpersonen definiert und eine Auslegeordnung bestehender und geplanter Produkte gemacht werden.

Expansion dank Coop

Das war im Mai 2010. Inzwischen hat man im Entlebuch die Hausaufgaben gemacht. Ab November sind in den Coop-Filialen der Region Zentralschweiz und Zürich eine ganze Reihe von im Entlebuch hergestellten Lebensmittel erhältlich. Einzelne Entlebucher Produkte gab es schon bisher bei Coop zu kaufen, dank breiterem Angebot wird nun ein wirksames Marketing möglich.

Von einem Quantensprung spricht Sandra Steffen, Verantwortliche für die Marke “Echt Entlebuch” (www.biosphaere.ch). Vor zehn Jahren ins Leben gerufen, steht diese für qualitativ hochstehende und natürliche Lebensmittel, deren Wertschöpfung zu mindestens 75 Prozent im Entlebuch erfolgen muss. Bislang standen diese mit eigenem Logo gekennzeichneten Produkte aber vorwiegend in den Regalen der lokalen Detaillisten.

In die Coop-Läden gelangen neu fünf verschiedene Fleischprodukte, die im Entlebuch auf grossen Anklang stiessen. Dazu gehören das Biosphären-Möckli, Kümmel-, Biosphären- und Moorwürste. Letztere verdankt ihren Namen den im Entlebuch zahlreich vorhandenen Mooren. Diese Wurst werde nach eigener Rezeptur aus Schweine- und Rindfleisch hergestellt, erklärt Peter Küpfer von Küpfer’s Dorfmetzg, der fortan Coop beliefern kann.

Entlebucher Bergkäse der zertifizierten Unesco Biosphäre von der Käserei Mosigen AG. Im Bild: Adrian Felder, Präsident und Geschäftsleiter (Bild von Gotthard Klingler)

Noch nicht so weit ist man beim Käse: Zwar verkaufe Coop bereits Entlebucher Käse, doch wolle man das Sortiment ausbauen. Derzeit werde eine Auswahl getroffen, erklärt Limacher, die dann im nächsten Jahr in die Verkaufsregale kommen werde.

Limacher zeigt sich nicht nur an Entlebucher Käse- und Fleischprodukten interessiert, sondern auch an den dortigen Gewürz- und Teekräutern. Auch in diesem Bereich habe Regionalität Zukunft, eine Aufnahme ins Sortiment könne er sich vorstellen. Das hört Anton Moser von der Entlebucher Kräutergenossenschaft gerne. “Das wäre ein neuer Absatzkanal, denn bis anhin liefern wir den grössten Teil unserer Kräuter an Ricola oder verkaufen unsere Produkte in regionalen Läden.” (Text: LID Michael Wahl)

Weiterlesen: Exklusive Regionalküche im Trend