Datum:

Dritter Michelin-Stern für Caminadas Schauenstein

Spitzenkoch Andreas Caminada erhält den 3. Stern vom Michelin-Gastroführer, drei Schweizer Restaurants erhalten erstmals zwei Sterne und 14 erstmals einen - ein Zuwachs wie schon lange nicht mehr.

von Foodaktuell Importer

Die Schweizer Gastronomie ist weltweit an der Spitze.

Bild: das Restaurant Schauenstein steigt in die 3-Sterne-Liga auf.

Die Schweizer Top-Gastronomie ist im Höhenflug: Mit dem
Restaurant “Schauenstein” in Fürstenau (Kanton Graubünden) unter
Leitung von Andreas Caminada zeichneten die Michelin Inspektoren für
die 2011er- Ausgabe des Guide MICHELIN Schweiz erstmals ein Haus im
deutschsprachigen Landesteil mit drei Sternen aus. Darüber hinaus
erhalten drei Schweizer Restaurants erstmals zwei Sterne und 14
Adressen erstmals einen Stern – ein Zuwachs wie schon lange nicht
mehr.

Der Guide MICHELIN Schweiz 2011, der am 18. November 2010 in den
Handel kommt, empfiehlt auf 520 Seiten insgesamt 871 Hotels und 666
Restaurants in allen Komfort- und Preiskategorien. Die Auswahl der
unabhängig und anonym arbeitenden Tester belegt das hohe Niveau der
Gastronomie zwischen Basel und Lugano: Mit insgesamt 93
Sterne-Restaurants ist die Schweiz weiterhin das Land mit den meisten
Michelin Sternen pro Einwohner.

Andreas Caminada, Spitzenkoch schon mit 33 Jahren

Die Zahl der Schweizer 3-Sterne-Häuser bleibt trotz des Aufstiegs
des “Schauenstein” mit zwei Adressen weiterhin unverändert. Der
Grund: Das “Le Pont de Brent”, seit 1998 mit dem höchsten
gastronomischen Prädikat ausgezeichnet, erhält im Guide MICHELIN 2011
zwei Sterne. Inhaber und Küchenchef Gérard Rabaey übergibt im Januar
2011 nach mehr als drei Jahrzehnten das Haus an seinen langjährigen
Mitarbeiter Stéphane Décotterd.

Auch die Entwicklung im 2-Sterne-Bereich ist erfreulich. Die
Gesamtzahl steigt im Vergleich zum Vorjahr um drei Häuser auf
insgesamt 16 Adressen. Erstmals mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde
das Restaurant “Ecco” im Hotel “Giardino” in Ascona (Tessin). Als
weiteres neues 2-Sterne-Haus listet der Guide MICHELIN “Homann’s
Restaurant” in Samnaun-Ravaisch (Graubünden) auf. Dritter Neuzugang
in die 2-Sterne-Liga ist “The Restaurant” im Zürcher Hotel “The
Dolder Grand”.

Zusätzlich wird das 1-Stern-Restaurant “Auberge de Floris” in
Anières (Genf) als “Hoffnungsträger” für einen zweiten Stern
ausgewiesen. In der Kategorie Hoffnungsträger führt der Guide
MICHELIN die Anwärter auf einen Michelin Stern oder die nächst höhere
Anzahl an Sternen auf. Weitere 75 Häuser zeichneten die Michelin
Inspektoren mit einem Stern aus, sechs mehr als im Vorjahr. Insgesamt
14-mal vergaben sie den begehrten Stern neu.

Bei den vom Guide MICHELIN empfohlenen Häusern handelt es sich
nicht nur um Betriebe der Spitzengastronomie, sondern gleichermassen
um Hotels und Restaurants, die für den kleineren Geldbeutel
zugeschnitten sind. Das Spektrum reicht von der einfachen und gut
geführten Familienpension über das Sport- und Wellness-Haus bis hin
zum traditionsreichen Grand Hotel sowie vom Landgasthof bis zum
renommierten Gourmetlokal. Diese Vielfalt macht den Guide MICHELIN
zum idealen Nachschlagewerk für Ferien- und Geschäftsreisende.

Insgesamt 18 Restaurants zeichnet der renommierte Hotel- und
Gastronomieführer neu mit einem Bib Gourmand aus, dem beliebten
Prädikat für sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders
guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Guide MICHELIN Schweiz 2011
finden sich insgesamt 79 Bib-Gourmand-Adressen. Weitere 42 Häuser
erhielten einen Bib Hotel, das Qualitätszeichen für gute und
preiswerte Übernachtungen. Sieben Betrieben wurde das Prädikat neu
erteilt. (Michelin Schweiz 16.11.2010)