Datum: Branche:

CCA-Gastro-Einkauf-Studie 2010

Mit dem Food Service Monitor werden Informationen über den Schweizer GV-Markt beschafft, um die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden noch besser zu kennen und noch gezielter darauf reagieren zu können. Hierfür braucht es qualitative Daten, welche die Fragen beantworten betreffend WER kauft WIE und WARUM oder WARUM NICHT.

von Foodaktuell Importer

In einem CCA-Abholmarkt

CCA sowie Scana haben bei Fuhrer&Hotz wieder eine umfassende und vom Markt her aufgebaute 360°-Analyse in Auftrag gegeben, an welcher sich Kunden/Nichtkunden, Lieferantenpartner und MitarbeiterInnen von CCA und Scana beteiligten. Bis Tausend Personen beantworteten die Fragen WAS und WIEVIEL gekauft wird. Diese Stichprobe setzt sich repräsentativ zusammen aus Kunden und Nichtkunden.

Einige Resultate:



Diagramm 1. Frage: «Welche der unten aufgeführten Kanäle berücksichtigen Sie bei Ihrer Beschaffung unabhängig vom/von den jeweils berücksichtigten Anbieter(n)/Unternehmen?»
(Anzahl Betriebe in %). Lesebeispiel:83% aller Betriebe beschaffen über Cash+Carry



Diagramm 2. Frage: «Welche der folgenden Dienstleistungen nehmen Sie heute in Anspruch?»
(n=333). (Angaben in %)



Diagramm 3. Frage: «Welches ist heute Ihr wichtigster Beschaffungs-/Lieferantenpartner?» Lesebeispiel: 75% der CCA-Stammkunden bevorzugen in der Beschaffung ausschliesslich Abholgrosshändler (CCA und ev. einen oder mehrere andere). 25% der CCA-Stammkunden bevorzugen sowohl Abhol-als auch Belieferungsgrosshändler.

Marktsegment Prozent
Imbisse, Pizzakuriere u.ä. 41
Kantinen, Grossküchen u.ä. 24
Spitäler, Heime 21
Mensen, Schulcafeteria 16
Catering, Sportcenter, Schwimmbäder 14
Hotels -8
Restaurants -32
Dorfläden, Bäckereien, Metzgereien u.ä. -39

Tabelle. Frage: «Wie werden sich Ihrer Meinung nach die folgenden Marktsegmente und Angebotsformen bis Ende 2011 gesamtschweizerisch betrachtet umsatzmässig entwickeln?» Skala in Prozent, 0% = keine/nur geringeVeränderung, positive Zahlen = Wachstum, negative Zahlen = Rückgang.

Fazit und Zusammenfassung

Der Grosshandel nimmt als Absatzfeld weiter an Bedeutung zu und die Vorzeichen hinsichtlich Zusammenarbeit und „Kooperationsklima“ zwischen Industrie und Grosshandel sind positiv.

Betriebsseitig ist die gegenwärtige Befindlichkeit positiv; viele Marktteilnehmer sind überzeugt, die „Hausaufgaben“ bezüglich Eigenprofil(ierung) gemacht zu haben.

Die quantitative Zielerreichung hat im Vergleich zur qualitativen Zufriedenheit das Nachsehen; die Profitabilität der meisten Betriebe hat sich im Zeitvergleich bestimmt nicht verbessert.

Die Grundstimmung für das Kommende ist bei allem ernst der Lage und über die Wertschöpfungskette hinweg durchaus positiv. Die für den Erfolg erforderlichen „Zutaten“ Optimismus und Zuversicht sind spürbar!

Die traditionelle Gastronomie wie auch der kleinflächige Detailhandel inkl. deren Umfeld sind und bleiben besonders gefordert!

Trotz Unterschiede im Bereich Kundenbedürfnisse und -verhalten besteht in der Beschaffung nach wie vor eine grosse Überschneidung zwischen Abholung/Einkauf und Belieferung/Bestellung. Diese Synergien gilt es zu nutzen!

(Text und Diagramme: Fuhrer&Hotz. Bild: CCA)

Für Fragen steht CCA-Marketingleiter Markus Weiskopf zur Verfügung:

m.weiskopf@cca-angehrn.ch

Tel. (0)71 388 13 90

Cash + Carry Angehrn – Frische für Profis

Mooswiesstrasse 42, 9201 Gossau SG

Internet: www.cca-angehrn.ch

Weiterlesen: CCA-Studie zu Gastro-Einkauf 2009