Datum: Branche:

Best of Swiss Gastro 2010: die Gewinner

«Fluss. Bar Grill Sushi» ist offiziell bester Gastrobetrieb 2011. Am 22.11.2010 hat die siebte Ausführung der «Best of Swiss Gastro Award»-Verleihung vor ausverkaufter Maag EventHall in Zürich stattgefunden. 700 Gäste kamen und feierten die Gewinner. Die waren überrascht, happy und zu Tränen gerührt.

von Foodaktuell Importer



Das Haus Hiltl, Sieger in der Kategorie Trend, ist ein Gasthaus im wahrsten Sinne, weil hier der Gast mit seinen wechselnden Bedürfnissen ernst genommen wird und weil hier der Gast als Gast gepflegt wird von Mitarbeitenden, die etwas von Gastgewerbe verstehen. Seit mehr als hundert Jahren vermittelt Hiltl Lebensfreude und stellt den Menschen – Mitarbeitende und Gäste – in den Mittelpunkt, über alle Altersgruppen hinweg. Mit dem neuen Haus Hiltl bleibt das älteste vegetarische Restaurant Europas auch das jüngste. Bild: Rührei zum Frühstück.

In neun unterschiedlichen Kategorien wurden am 22.11.2010 die Gewinner des Best of Swiss Gastro 2010 gekürt. Den Höhepunkt bildete die Bekanntgabe des Best of Swiss Gastro Masters 2011: das Thuner Outdoor-Lokal «Fluss. Bar Grill Sushi», das sich mitten im Stadtzentrum an der Aare befindet.

Der doppelte Sieger, Daniel Mani, Inhaber der Gastrogruppe «Thun isst», war zunächst sprachlos. Ein Lokal, das vor allem rund um Thun bekannt ist, gewinnt den Master Best of Swiss Gastro. Für Mani hat der Preis vor allem eine Bedeutung: «Normaler wird man im Berner Oberland einfach als Wirt angeschaut, egal wie viele Mitarbeiter man beschäftigt. Dieser Preis hilft uns mit Sicherheit, dass wir endlich auch als Unternehmer wahrgenommen werden.»

Durch den kurzweiligen Abend führte der spitzzüngige Radiomoderator Jonathan Schächter (Radio Energy). Das Publikum, unter welches sich auch diverse bekannte Gesichter der Gastro-Branche mischten, war bunt gemischt und bewies modische Unabhängigkeit: Dresscode war elegant-sportlich bis extravagant-ausgefallen. So zum Beispiel gesehen bei den Betreibern des Restaurants «Pirates» in St. Margrethen.

Diese erschienen in voller Piratenkluft – sehr zum Gaudi der andern Gäste! Ihr Einsatz mit Haut und Haar wurde schliesslich durch den Gewinn in der Kategorie Bar & Nightlife belohnt. Albi von Felten schliesslich, Gewinner in der Kategorie Classic und Inhaber des Betriebs Landhotel Hirschen in Erlinsbach, kamen die Tränen, als er sein massives Holzkreuz entgegen nehmen durfte.

Kreativität aus der Küche

Für das fünfgängige Menü zeichnete der letztjährige Master und inzwischen allseits bekannte Starkoch Ivo Adam (Geschäftsführer Restaurantgruppe Seven, Ascona) verantwortlich. Er überraschte mit ungewohnten Kombinationen (Jakobsmuscheln mit Mango) und edlen Klassikern, neu interpretiert (Rindsfilet und Rindstatar) und gefüllten Weihnachtskugeln aus Schokolade. Gekocht wurde das Menü von einer Reihe begabter Nachwuchsköche von der neuen Plattform «am herd», darunter der aktuelle Shootingstar Pascal Schmutz (Hotel Vitznauerhof) oder Patrick Mahler vom Giardino in Ascona.

157 Betriebe wurden für einen Award nominiert. Rund 130’000 Schweizerinnen und Schweizer stimmten schliesslich für ihren Lieblingsbetrieb ab. Auf den Topplatz geschafft haben es die folgenden neun Betriebe, die sich fortan mit einem «Best of Swiss Gastro Award» schmücken dürfen: Restaurant Golfhuus, Arosa (Kategorie Activity); Pirates Musicbar&Restaurant, St. Margrethen (Bar&Nightlife); UBS Restaurant, Opfikon (Business&Care); Landhotel Hirschen, Erlinsbach (Classic); Aarebar, Solothurn (Coffee); Neue Blumenau, Lömmenschwil (Gourmet); Not Guilty, Zürich (On the Move); «Fluss. Bar Grill Sushi», Thun (Kategorie Outdoor sowie Best of Master 2011); Haus Hiltl, Zürich (Trend).

Stimmen über den Event

Rolf Hiltl, Inhaber Haus Hiltl und Kategoriegewinner Trend: «Nach sieben Jahren ist der Best of Swiss Gastro zu einem Award geworden, der Gewicht hat. Deshalb haben wir nun auch erstmals mitgemacht. Ich gratuliere den Gründern des Best of, Georg Twerenbold und Andreas Krumes, zu ihrer Standhaftigkeit.»

Hans Bühlmann, Präsident der Food & Beverage Management Association: «Der Best of Swiss Gastro ist eine super Plattform für unsere Branche, damit man sich mal zeigen kann. Er bringt ausserdem auch etwas Glamour hinein.»

Jonathan Jonsch Schächter, Moderator (Radio Energy): «Die Bedeutung des Best of Swiss Gastro hat man auf der Bühne gesehen: Ein Gewinner hatte Tränen in den Augen, ein anderer war sprachlos. Es gab viele Emotionen, denn die Menschen identifizieren sich mit ihrem Betrieb.»

Miguel San Juan, Ex-Mister Schweiz, arbeitet in der Weinhandlung seiner Eltern: «Der Preis ist inzwischen richtig gross geworden, jeder kennt ihn. Es gibt einen repräsentativen Überblick über die Gastroszene Schweiz.»

Patissier-Weltmeister Ivo Adam ist auch Kochbuchautor

Ivo Adam, Geschäftsführer der Seven-Restaurants, mehrfach ausgezeichneter Koch: «Es ist ein emotionales Volk, das sich jahrein, jahraus beim Best of Swiss Gastro ein Stelldichein gibt. Das finde ich geil. Es ist der einzige Event in dieser Grösse für die Schweizer Gastronomie. Daher finde ich es toll, dass es ihn gibt.»

Die drei Sieger pro Kategorie

Kategorie Outdoor und Master 2011

1. Platz: Fluss. Bar Grill Sushi, Thun
Es gibt Menschen, die bereits einmal im Restaurant «Fluss. Bar Grill Sushi» waren und die sagen, dass sich ein Besuch dort anfühle wie Ferien. Ein schönes Kompliment. Und ein verdientes für ein Lokal, das es schafft, sowohl einen Hauch Japan wie auch etwas von der besonderen Ambiance aus dem mediterranen Raum ins Berner Oberland nach Thun zu bringen. Eigentlich ein unmöglicher Spagat – nicht so im Restaurant Fluss. Zum Master

2. Platz: Lounge & Bar Suite, Luzern

3. Platz: SOMMER LOUNGE Bar, Nottwil

Kategorie Classic top

1. Platz: Landhotel Hirschen, Erlinsbach

Albi von Felten führt das innovative Familienunternehmen in der bereits 5. Generation. Sein oberstes Gebot lautet: Ehret heimisches Schaffen. Ziel sei es, den Gästen die Produkte aus der Region mit ihrer hohen Qualität näher zu bringen. Zum Gewinner: Classic

2. Platz: Restaurant Rössli, Illnau

3. Platz: Restaurant zur frohen Aussicht, Hittnau

Kategorie Trend

1. Platz: Haus Hiltl, Zürich

Ein Restaurant, das Ende des 19. Jahrhunderts Europas erstes vegetarisches Restaurant war und das seit 1898 in Familienbesitz ist, eine Trend-Location? Jawohl! Das Hiltl war seiner Zeit voraus, als die Mehrheit der Bevölkerung das Wort Gemüse noch nicht mal buchstabieren konnte. Zum Gewinner: Trend

2. Platz: the blinker, Cham

3. Platz: Restaurant Namun – Grand Resort Bad Ragaz

Kategorie Activity

1. Platz: Restaurant Golfhuus Arosa

Natur, Ruhe und Genuss – diese Dreieinigkeit menschlicher Grundbedürfnisse steht im Golfhuus in Arosa im Mittelpunkt. Natürlich, es kann hier auch golfen wer mag (und kann). An Aktivität besteht kein Mangel. Zum Gewinner: Activity

2. Platz: Panorama Hotel Alphubel, Saas-Fee

3. Platz: Vernissage Berghaus Plattjen, Saas-Fee

Kategorie Gourmet

1. Platz: Neue Blumenau, Lömmenschwil

Wer einmal probieren möchte, wie das schmeckt, wenn einer den Dreh raus hat in der Küche, der macht sich auf den Weg in die Neue Blumenau ins bäuerliche Lömmenschwil. Es erwartet Sie eine Schlemmeroase mit Gourmetküche, unkompliziertem Bistro, lauschigem Garten und einer herrlichen Terrasse mit Ausblick auf Felder und Wiesen. Zum Gewinner: Gourmet

2. Platz: Ristorante ECCO, Ascona

3. Platz: mille privé – urs messerli, Kirchdorf

Kategorie Bar & Nightlife

1. Platz: Pirates Musicbar & Restaurant

Das Motto in der Pirates Musicbar heisst: Hau rein! Die Sau rauslassen? Kein Problem: Wer damit klar kommt, gekielholt zu werden, wenn dem Oberpiraten zufälligerweise gerade einmal der Sinn danach steht, der darf hier zeigen, dass er mehr ist als ein Leichtwassermatrose. Zum Gewinner: Bar & Nighlife

2. Platz: Glow Club, St. Gallen

3. Platz: Vanilla Club, Riazzino

Kategorie On the Move

1 Platz: not guilty, Zürich

Hier hat man den Salat! Und zwar wortwörtlich. Im «not guilty» kommen nämlich vor allem Salate auf die Teller oder in die Böxchen, die man auch mitnehmen kann. Es sei das erste Salatkonzept der Schweiz. Zum Gewinner: On the Move

2. Platz: SUC+ Juice Bars AG – Stücki Shopping Basel

3. Platz: MY STOPP. GOTTHARD, Schattdorf

Kategorie Business & Care

1. Platz: UBS Restaurant, Opfikon

Irgendwie ist es eben doch gut, dass die UBS «too big to fail» war: Sonst wäre wohl ein herausragendes Mitarbeiterrestaurant wie das UBS-Restaurant Opfikon (ZH) nicht mehr in Betrieb. Und herausragend ist der diesjährige Gewinner der «Best of Swiss Gastro»-Kategorie Business & Care auf jeden Fall! Zum Gewinner: Business & Care

2. Platz: Restaurant Kantonsspital, Olten

3. Platz: Ampère, Baden

Kategorie Coffee

1. Platz: aarebar, Solothurn

Die Gewinnerin der «Best of Swiss Gastro»-Kategorie Coffee heisst «aarebar». Das war vor nicht allzu langer Zeit eine klassische Bar. Doch das reichte den Verantwortlichen auf Dauer nicht mehr. Also entwickelten sie ein neues Konzept, welches es den Gästen erlaubte, auch etwas zu essen. Zum Gewinner: Coffee

2. Platz: B12 caffè & bar, Chur

3. Platz: CofFee – bar & smooth music, Saas-Fee

(Text: Best of Swiss Gastro)