Datum:

Die Vielfalt nimmt zu

Die Absolventen eines Bachelorstudiengangs können im Lebensmittel­bereich aus einem vielfältigen Angebot an Weiterbildungen auswählen. Denn oft stellt sich die Frage nach dem «Wie weiter» mitten im Berufsalltag.

von Alimenta Import

Lebenslanges Lernen ist unabdingbar, zumal die Zeit sehr schnelllebig ist. Im Lebensmittelbereich bieten immer mehr Hochschulen für Absolventen eines Bachelorstudiums Weiterbildungskurse an, die mit einem CAS- oder einem MAS-Titel abgeschlossen werden. Unter ihnen sind die Eid­genössische Technische Hochschule (ETH) oder die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Master oder Kaffeespezialist?
Die ETH bietet nach dem Master-Studiengang in Lebensmittelwissenschaft oder einer entsprechenden Ausbildung einen Master of ­Advances Studies (MAS) in Ernährung und Gesundheit an. Die ZHAW hat unter dem ­Namen «Excellence in Food» einen modularen Weiterbildungsstudiengang aufgebaut, der diesen Herbst begonnen hat. Es handelt sich um 16 Module, welche einzeln besucht oder zusammengefasst zu fünf verschiedenen

Dreierkombinationen als Certificate of Advanced Studies (CAS) in «Excellence in Food» kombiniert werden können. Das Anerkennungsverfahren für den MAS «Food and ­Beverage Innovation» ist am Laufen. Daneben bietet die ZHAW auch die CAS-Kurse «Lebensmittelrecht» und «The Science and Art of Coffee» an.

Im März 2011 startet zum zweiten Mal der von der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) organisierte MAS-Studiengang «Food Safety Management», der besonders Personen in der Qualitätssicherung oder ähnlichen Aufgabengebieten ansprechen soll.
Es gibt aber noch andere Möglichkeiten. So bietet beispielsweise die HES-SO Wallis immer wieder ein- oder mehrtägige Weiterbildungen zu ausgewählten Themen an, wie den Workshop «Twin Screw Extrusion» oder das Seminar «Reinigung heute – Anforderungen morgen», welche beide im November durchgeführt wurden. Zudem bietet diese Hochschule Mikrobiologie-Laborkurse und Senso­rik-­Module an.
Die HES-SO in Changins bietet einen MAS-Kurs mit der Vertiefung Önologie an, dessen Anerkennungsverfahren aber noch nicht abgeschlossen ist.

Noch im Aufbau
Die Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft (SHL) in Zollikofen hat bisher keine CAS- oder MAS-Studienangebote, welche sich spezifisch an Lebensmitteltechnologen wenden. Der Aufbau von solchen wird gegen­wärtig geprüft. Der im Rahmen des Master of Life Sciences angebotene Studienschwerpunkt «Management of Value Chains in Agriculture and Forestry» könnte auch für Lebensmitteltechnologen interessant sein. In diesem Stu­dienschwerpunkt werden neben allgemeinen Inhalten wie Business Management und Innovation auch Themen wie Logistik, Supply Chain Management, Qualitätsmanagement und Rückverfolgbarkeit behandelt. Interessierten steht es offen, alle Module des Bachelor­studiums «Food Science and Management» als Einzelkurs zu belegen. Zudem bietet die SHL verschiedene Weiterbildungszertifikate an, so zum Beispiel in Management und Leader­ship.
Das Weiterbildungsangebot zum Thema Lebensmittel wird vielfältiger. Jedoch muss ­jeder Einzelne entscheiden, welche Weiter­bildung am besten zu ihm passt und aus ­welchem Kurs er den grössten Nutzen zieht.