Datum:

Tasse Kaffee wird teurer

Energiepreise, Löhne, Sozialkosten und MwSt-Sätze steigen. Cafetiersuisse erwartet auch happige Aufschläge beim Röstkaffee. Dies alles dürfte sich im 2011 auf den Tassenpreis auswirken.

von Foodaktuell Importer


Seit 23 Jahren erhebt der Schweizer Cafetier Verband regelmässig die tatsächlichen Verkaufspreise für Café Crème in der deutschsprachigen Schweiz (inkl. französischer Teil des Kantons Bern) bei Cafés, Cafeterias, Café-Bäckereien und Café-Bistros. Und er stellt fest: zum Teil ist die Ertragslage der Betriebe unbefriedigend.

Hans-Peter Oettli (Bild), Zentralpräsident CafetierSuisse, hat heute die Medien informiert: Der Preis für ein Café Crème ist in der Deutschschweiz im Jahr 2010 auf einen Durchschnitt von Fr. 3.95 (Vorjahr Fr. 3.89 + 1.54 %) angestiegen. Gemäss dem Bundesamt für Statistik beträgt der durchschnittliche Preis für ein Café Crème in der ganzen Schweiz Fr. 3.83 (2009: Fr. 3.79 + 1.05 %), jeweils Stand September).

Gesamtschweizerisch haben 69.96 % der Betriebe keinen Aufschlag vorgenommen, während 29.66 % einen Aufschlag zwischen 10 – 20 Rappen und nur ganz vereinzelt mehr als 20 Rappen vorgenommen haben. Gerade einmal 0.38 % haben einen Abschlag vorgenommen. Interessant ist dabei festzustellen, dass der Kanton Zürich (Stadt und Land) bei dieser Betrachtungsweise mit 77.19 % Betrieben ohne Aufschlag und 23.81 % Betrieben mit Aufschlag deutlich unter dem schweizerischen Durchschnitt liegt.

Im Kanton Bern zeigt sich ein gegenteiliges Bild: 56.41 % der Betriebe haben auf einen Aufschlag verzichtet, 41.02 % haben aufgeschlagen und 2.57 % haben einen Abschlag vorgenommen. Diese unterschiedlichen Trends weisen darauf hin, dass in den ländlichen Regionen nach wie vor ein Nachholbedarf besteht.

Tassenpreisentwicklung nach Region

Franken 2009/2010 Ø 2009 Ø 2010
Stadt Zürich 4.13 4.18
Stadt Winterthur 3.95 4
Kanton Zürich (Rest) 3.89 3.94
Kanton Aargau 3.91 3.94
Kanton Basel Stadt 3.96 4.03
Ostschweiz 3.79 3.82
Zentralschweiz 3.9 3.95
Kanton Bern 3.71 3.73
Franken 2009/2010 tiefster höchster
Stadt Zürich 3.5 5.3
Stadt Winterthur 3.5 4.6
Kanton Zürich (Rest) 3.6 4.3
Kanton Aargau 3.5 4.3
Kanton Basel Stadt 3.5 4.7
Ostschweiz 3 4.7
Zentralschweiz 3.5 4.8
Kanton Bern 3.3 4.5

Die Kaffee-Tassenpreisstatistik zeigt, dass zum dritten Mal in Folge, Preisaufschläge nur sehr zögerlich erfolgten. Diese Zurückhaltung ist rein betriebswirtschaftlich gesehen eigentlich falsch.

Per 1.1.2011 steigen die Energiepreise, die Sozialkosten (ALV, EO, Lohnanpassungen, Krankenkassenprämien) und die MwSt. Happige Aufschläge erwarten die Cafetiers ebenfalls beim Röstkaffee. Vor diesem Hintergrund wird es die zum Teil unbefriedigende Ertragslage unumgänglich machen, dass nicht nur die tatsächlichen Mehrkosten, sondern auch eine gewisse Real-Preiserhöhung ins Auge gefasst wird.


Preisgestaltung und Preiskalkulation sind Angelegenheit eines jeden einzelnen Cafetiers und nicht des Verbandes, der keine Preisempfehlung abgibt bzw abgeben darf.

Unabhängig davon wie sich der Preis für eine Tasse Café Crème entwickeln wird, darf festgehalten werden, dass der Preis für eine Tasse Kaffee sehr oft als Vergleich für einen geringen Preisaufschlag benützt wird. (Text und Daten: Schweizer Cafetier Verband SCV, neu: Cafetiersuisse)