Datum:

Messetipp: EuroShop-Messe 2011 in Düsseldorf

Moderne Beleuchtungskonzepte: Megatrend im Ladenbau

von Foodaktuell Importer

Shop-beleuchtung mit LED zwischen Emotion und Effizienz.

Vom 26. Februar bis zum 2. März 2011 findet die EuroShop, weltgrösste Fachmesse für Handelsinvestitionen, auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. In Halle 11 und Teilen der angrenzenden Halle 10 präsentiert sich das gesamte Spektrum moderner Lichttechnik und -gestaltung für die Shopbeleuchtung.

Ob Licht zur Verkaufsförderung, als emotionales Gestaltungsmittel im Ladenbau, Corporate Light-Konzepte, ob energieeffiziente oder nachhaltige Lichtarchitektur: Der Lichtbereich zählt auf der EuroShop zu den am stärksten wachsenden Segmenten. Mehr als eine gesamte Messehalle wird inzwischen von über 150 internationalen Ausstellern belegt.

Unter den Ausstellern sind erstmals auch viele Firmen, die bis vor kurzer Zeit nicht in der Shop-Beleuchtung tätig waren. Sie werden auf dem Branchenforum ihre verschiedenen Ansätze gegeneinander antreten lassen – eine optimale Ausgangslage für die Retail-Fachbesucher, sich umfassend über die neuesten Trends und Innovationen zu informieren. Damit wird die EuroShop im kommenden Jahr das Trendbarometer für Erneuerungsprozesse im Bereich Shopbeleuchtung sein.

Nach der aktuellen Studie des EHI Retail Insitute „Energiemanagement im Handel“ zählte die Shopbeleuchtung auch 2010 wieder zu den Top-Investitionsbereichen. Das ist kein Wunder, gehört Licht doch nicht nur selbst zu den stärksten Energieverbrauchern im Handel, sondern treibt mit unwirtschaftlichen Beleuchtungssystemen immer zugleich auch die Kosten für Klimatisierung und Kühlung der Verkaufsflächen in die Höhe. Zudem verzeichneten fast zwei Drittel der befragten Handelsunternehmen im letzten Jahr Energiekostensteigerungen und erwarten, dass diese in den nächsten Jahren sogar in zweistelligem Umfang die Betriebskosten belasten werden.

In den vergangenen Jahren wurde in vielen Handelsunternehmen massiv in neue Beleuchtungskonzepte investiert, vornehmlich, um die Warenpräsentation zu verbessern. Den dadurch entstandenen, zum Teil erheblichen Mehrverbrauch an Strom gilt es nun zurückzufahren – was sich durch einen bedarfsgerechten Einsatz der Beleuchtung, aber auch durch energiesparende Leuchtmittel und die Nutzung von Tageslicht erreichen lässt.

Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit, so die einhellige Meinung der Aussteller, werden daher auf der EuroShop 2011 das beherrschende Thema sein – und die digitale Lichttechnik wird mit ihren Möglichkeiten dabei im Brennpunkt des Interesses stehen.

Dank ihrer technologischen Quantensprünge in den letzten Jahren haben die energiesparenden LED-Lichtquellen „heute das technische Niveau erreicht, um alle Beleuchtungsaufgaben im Retailsektor übernehmen zu können“, unterstreicht Martin Krautter, Marketing, Gruppenleiter PR/Direktmarketing, bei Erco. Die Aussteller haben daher ihre Produktprogramme deutlich erweitert. Von der LED-Technologie verspricht sich der Handel aufgrund der längeren Lebensdauer und des geringen Energieverbrauchs grosse Kostenvorteile.

Revolution dank digitaler Lichttechnik

Digitale Lichttechnik – so die übereinstimmende Auffassung von Branchenexperten – wird den Lichtmarkt revolutionieren. Das bedeutet jedoch noch keineswegs das Aus für die analoge Lichttechnik; auch sie hat ihre Entwicklungspotenziale in Sachen Energieeffizienz noch längst nicht ausgeschöpft.

Den Beweis tritt eine neue Generation hochwertiger Leuchten an, die im Zusammenspiel mit innovativen Leuchtmitteln, optimierter Lichtlenkung und elektronischen Vorschaltgeräten bei wenig Energieeinsatz eine hohe Lichtausbeute erzielen soll. Dabei werden auf der EuroShop auch Lösungen gezeigt, die speziell für den Einsatz in hohen Verkaufsräumen mit Deckenhöhen von mehr als sechs Metern, etwa Baumärkte, Einrichtungshäuser und Malls, entwickelt wurden.

Mit dem Einsatz effizienter Leuchtmittel und dem Herunterfahren der Wattage kann der Handel zwar bereits spürbar seine Betriebskosten senken. Erst das individuell auf die jeweilige Verkaufsfläche zugeschnittene Gesamtkonzept aus qualitativer Lichtplanung, effektiver Lichttechnik, intelligenter Lichtsteuerung und effizienten Leuchtmitteln schöpft jedoch alle Möglichkeiten einer wirtschaftlichen und energieeffizienten Shopbeleuchtung aus – ohne Konzessionen an die Qualität, an modernes, emotionalisierendes Shopdesign und erlebnisreiche Wareninszenierung zu machen. Daher geht der Trend auch bei den Herstellern dahin, ganzheitliche Lösungen zu entwickeln, die nachhaltig Bestand haben und dem Handel Investitionssicherheit bieten.

Der steigende Wettbewerbsdruck zwingt die Handelsunternehmen dabei, ihre Verkaufsflächen in immer kürzeren Abständen neuen Designtrends und Verbraucherbedürfnissen anzupassen, um die Kunden immer wieder aufs Neue zu überraschen und zu begeistern. Ein Drittel der befragten Unternehmen denkt heute branchenübergreifend schon nach fünf Jahren wieder über komplett neue Store-Konzepte nach. Auf den Trend zu Einrichtungs- und Visual Merchandising-Konzepten, die schnell und unkompliziert veränderbar sind, muss auch moderne Lichtplanung vorausschauend reagieren.


„Im Fokus werden flexible Beleuchtungslösungen stehen, die bei der Umplatzierung oder Neusortierung von Waren, Warengruppen oder Sortimenten entsprechend flexibel angepasst werden können – und dies möglichst werkzeuglos“, sagt Bäro-Geschäftsführerin Dr. Sandra Kossmann.

Die aufmerksamkeitsstarke Inszenierung der Verkaufsflächen mit Multimedia-Wänden, interaktiven Schaufenstern, wechselnden Stimmungsbildern, dramatischen Beleuchtungseffekten, die den Verkaufsraum zur Bühne machen – all dies sind Aufgaben der Shopbeleuchtung, zu denen die Aussteller in den Düsseldorfer Messehallen innovative Lösungen anbieten. Und die LED steht auch hier sehr oft im Rampenlicht.

Innovationen darf der Handel auch bei Lichtmanagementanlagen erwarten, die dafür sorgen, dass das richtige Licht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort in der Filiale eingesetzt wird und Tageslichteinfall optimal integriert werden kann. Die neue Technologie ermöglicht dabei auch eine ganz neue Formensprache der Leuchten. Minimalistisches Design bringt die Vorzüge der LED-Technik perfekt zur Geltung.



Was sind LED-Leuchten?


LED steht für Light Emitting Diode (lichtemittierende Diode), d.h. Leuchtdiode. In jeder Diode steckt ein Halbleiterkristall. Sobald Strom durch ihn fliesst, emittiert er Licht. Dieser Kristall befindet sich in einer Reflektorwanne, damit das Licht reflektiert und so verstärkt wird. Für eine LED­Birne werden mehrere Leuchtdioden zusammengefasst. LED können 20000 bis 50000 Stunden brennen. Werden sie täglich zwölf Stunden gebraucht, halten sie fünf bis zehn Jahre. Wenn sie ihren Dienst versagen, muss die ganze Leuchte ersetzt werden. Anders als Glühlampen sind Leuchtdioden keine thermischen Strahler und geben somit kaum Wärme ab. Die Lichtausbeute bezogen auf den Stromverbrauch ist also sehr hoch. Aber sie emittieren Licht in einem begrenzten Spektralbereich, das Licht ist nahezu monochrom, meistens weiss.

„Kleiner, flexibler, langlebiger“ lautet denn auch die Antwort von Bäro auf die Frage nach den neuen Designtrends im Lichtmarkt; dies entspreche dem Wunsch des Handels nach Ressourcenschonung, Individualität und Nachhaltigkeit. Bei Erco geht man davon aus, dass das Design einzelner Leuchten „zugunsten eines synästhetischen Gesamterlebnisses einer mit Licht inszenierten und dynamisch interpretierten Architektur“ zurücktreten wird. Die Leuchte werde immer mehr zur unsichtbaren Lichtquelle, der Trend gehe zur indirekten Beleuchtung und damit zu einem blendfreien Sehkomfort, heisst es bei Ansorg.

Doch auch den gegenläufigen Trend werden Aussteller auf der EuroShop 2011 laut Ansorg mit Produktneuheiten thematisieren: Leuchtendesign als Stil- und CI-Instrument. In dieser Funktion tritt es dann wieder in den Vordergrund der Ladengestaltung. Farbe und Form setzen bewusst besondere atmosphärische, emotionale Akzente oder unterstreichen Corporate-Light-Konzepte der Unternehmen.

Die EuroShop 2011 ist für Fachbesucher von Samstag, 26. Februar 2011, bis Mittwoch, 02. März 2011, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 50,- Euro (35,– Euro im Online-Vorverkauf (+ Versand)), die 2-Tageskarte 70,– Euro (55,– Euro im OVV) und die Dauerkarte 125,– Euro (110,– Euro im OVV). Studenten und Auszubildende zahlen 15,– Euro. Die Eintrittskarten beinhalten die kostenlose Hin- und Rückfahrt zur EuroShop mit VRR-Verkehrsmitteln (Verkehrsverbund-Rhein-Ruhr).

EuroShop 2011

Samstag, 26. Februar bis Mittwoch, 02. März 2011

auf dem Düsseldorfer Messegelände

Internet: www.euroshop.de