Datum:

ZFV übernimmt Konditorei Kofler in Wetzikon

Per 1. Januar 2011 haben die ZFV-Unternehmungen die Konditorei Kofler in Wetzikon übernommen, bekannt für Glace-Spezialitäten. Wiedereröffnung war am 4. Januar 2011.

von Foodaktuell Importer




Die Confiserie Kofler hat rund 30 Sorten Glace im Angebot, von Mango über Himbeer bis Schokolade. Eine kreative Sorte ist Açai und besteht aus der gleichnamigen brasilianischen Trendfrucht. Eines ist allen «Kofler Glassé» gemeinsam. Sie sind frei von künstlichen Zusatz- und Farbstoffen, bestehen wo immer möglich aus regionalen Produkten und stehen innerhalb eines Tages von der Produktion im Verkauf.

Nach 34 Jahren und in der zweiten Generation übergeben Richard Kofler und Edith
Kofler-Wittenwiler ihren Betrieb an die ZFV-Unternehmungen, denen auch die Zürcher Bäckerei-
Konditorei Kleiner gehört. Die Konditorei Kofler besteht seit 1943 und hat sich während den letzten Jahren stark auf die
Herstellung feinster, natürlicher Konditorenglacé, der «Kofler glAssé», fokussiert.

Was Karl Kofler in
den 40er Jahren erstmals herstellte, ist heute weit über die Kantonsgrenzen hinaus als eisgekühlte
Köstlichkeit bekannt. Auch die feinen «Wetzikerli», eine hauseigene Praliné-Biskuit-Kreation, sind
beliebte süsse Geschenke aus dem Zürcher Oberland. Beide gehören weiterhin zum festen Angebot
von Kofler, das inskünftig ergänzt wird durch frische Produkte aus der Bäckerei-Konditorei Kleiner.

Der 1920 gegründete «Kleiner» setzt ebenfalls auf natürliche, qualitativ hochwertige Grundzutaten
und traditionelles Bäcker- und Konditorenhandwerk. Damit kommen zwei Traditionsunternehmen
zusammen, die sich gegenseitig befruchten und gemeinsam die Zukunft in Angriff nehmen werden.

Der Name «Kofler» bleibt bestehen. Die ZFV-Unternehmungen betreiben die Konditorei Kofler bis auf
Weiteres in der bestehenden Form weiter. Auch das Café wird im bewährten Stil weitergeführt. Nebst
den Mitarbeitenden, die übernommen werden, bleiben auch die beliebten Kofler-Spezialitäten,
insbesondere die «Kofler glAssé» und die «Wetzikerli», weiterhin im Angebot. Für diese entstehen
durch die Übernahme neue Absatzkanäle innerhalb der ZFV-Unternehmungen.

Im Gegenzug werden
in der Konditorei Kofler verschiedene Spezialitäten der Bäckerei-Konditorei Kleiner angeboten. Dazu
gehören beispielsweise die beliebten Berliner oder die an der Swiss Bakery Trophy 2010 mit der
Goldmedaille ausgezeichneten Zimt-Offleten sowie die Kleiner Orangentorte, welche die Silbermedaille
erhalten hat. Ergänzt wird das Sortiment durch aromatische und gesunde Brote von lang anhaltender
Frische.

Um den Betrieb optimal übergeben zu können, werden Edith Kofler-Wittenwiler und Richard Kofler
ein weiteres Jahr im Betrieb tätig sein. Ihr Sohn, Orlando Kofler, welcher sich in den vergangenen
Jahren vor allem dem Vertrieb der «Kofler glAssé» widmete, wird sich aus dem Betrieb zurückziehen
und beruflich neu orientieren.

«Kleiner» und ZFV-Unternehmungen über sich selbst

Die Bäckerei-Konditorei Kleiner wurde vom Bäckermeister Fritz Kleiner Senior 1920 in Maschwanden
im Zürcher Säuliamt gegründet. Seit 1930 ist das Unternehmen in der Stadt Zürich ansässig. In den
60er bis 80er Jahren wurde es in zweiter Generation weitergeführt und dann verkauft. Mitte 2006
wurde die Kleiner AG von den ZFV-Unternehmungen käuflich erworben und per Januar 2010 mit
diesen fusioniert. «Kleiner» betreibt heute neun Filialen, davon sieben in der Stadt Zürich. Die
Produktionsstätte befindet sich am Geerenweg in Zürich-Altstetten. Für das Unternehmen arbeiten
insgesamt 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die ZFV-Unternehmungen, 1894 als Zürcher Frauenverein für Mässigkeit und Volkswohl gegründet,
sind heute ein breit diversifiziertes Unternehmen mit 12 Sorell Hotels, verschiedenen öffentlichen
Restaurants, zahlreichen Personalrestaurants sowie Universitäts- und Schulmensen und der Bäckerei-
Konditorei Kleiner. Insgesamt betreibt das Unternehmen gegen 130 Betriebe in der ganzen Schweiz
mit Schwerpunkten in Zürich und Bern. 2010 wurde mit gut 2‘000 Mitarbeitenden ein Umsatz von
rund 178 Millionen Franken erzielt. (Text: ZFV, Bild: confiserie-kofler.ch)