Datum:

Bell plant Hilcona-Übernahme

Bell und Hilcona spannen bei Frischconvenience zusammen. Bell bringt ihre Convenience-Einheit in Hilcona ein und beteiligt sich mit 49% an Hilcona unter geplanter Aufstockung in vier Jahren auf 51%.

von Foodaktuell Importer



Die Partner versprechen, alle bestehenden Werke an den diversen Standorten beizubehalten. Hilcona ist im Detailhandel (bei Coop) und der Gastronomie, vor allem der Gemeinschaftsgastronomie stark präsent. Bild: Fertigpizza-Produktion von Hilcona in Orbe VD.

Bell in Basel und Hilcona in Liechtenstein haben beschlossen, ihre komplementären Aktivitäten in der frischen Convenience neu unter dem Dach der Hilcona AG zu vereinen. Ziel der Kooperation ist es, in der Schweiz und in Europa beschleunigt und profitabel weiter zu wachsen. Im Rahmen der geplanten Transaktion bringt Bell ihre Aktivitäten im Geschäftsfeld Convenience in die Hilcona ein. Im Gegenzug beteiligt sich Bell mit 49 % an Hilcona mit einer Option auf weitere 2 % per 2015.

Bell etabliert sich mit dieser strategischen Beteiligung noch stärker im schnell wachsenden Bereich Frisch-Convenience. Hilcona wird durch die Transaktion ihrerseits im Bereich frische Convenience zu einem Vollsortimentsanbieter und stärkt damit die Bereiche Tiefkühlprodukte und Konserven weiter.

Hilcona bleibt eigenständig und wird wie bisher den Lebensmitteleinzelhandel, den Discount-Kanal, den Impulsbereich, die Gastronomie und die Industrie im Heimatland Schweiz und in der benachbarten EU bedienen. Die aus dem Zusammenschluss entstehenden Synergien werden genutzt, um die Leistungsfähigkeit weiter zu steigern. Der Zusammenschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Schweizerische Wettbewerbskommission (WEKO).

Eigenständiges Unternehmen mit zwei Aktionären

Hilcona wird als eigenständiges Unternehmen mit zwei starken Aktionären geführt. Der Verwaltungsrat wird aus drei Mitgliedern seitens Bell und vier Vertretern der Toni Hilti Familien-Treuhänderschaft zusammengesetzt. Als Präsident des Verwaltungsrates wird Jürgen Hilti der Generalversammlung vorgeschlagen. Die Familie Toni Hilti wird das Unternehmen weiterhin strategisch und in operativen Funktionen mitprägen.

Ziel der Kooperation ist es, den Markt sowohl mit Markenartikeln als auch mit Marken der Handelspartner wesentlich mitzuprägen und damit nachhaltig zu wachsen. Die Hilcona rechnet für das Jahr 2011 mit einem Umsatz von deutlich über CHF 400 Mio. Es ist geplant, die bestehenden Werke weiter auszubauen.

Die Hilcona hat ihren Sitz in Schaan und beschäftigt neu rund 1’300 Mitarbeitende an vier Standorten. Das Unternehmen wird von der heutigen Geschäftsleitung der Hilcona AG und der heutigen Leitung der Geschäftseinheit Bell Convenience AG – unter der Führung von CEO Gerhard Evers – geleitet werden. Es ist kein Abbau von Arbeitsplätzen geplant. Durch das anvisierte Wachstum wird die Zahl der Mitarbeiter ansteigen.

Umfassender Anbieter von frischer Convenience

Hilcona hat im Jahr 2010 das beste Ergebnis in ihrer Unternehmensgeschichte realisiert und sieht in dieser Kooperation die Möglichkeiten zur Erschliessung neuer Wachstumschancen und zur Festigung und Ausbau der Marktpositionen in der Schweiz und in Europa. Hilcona wird mit der Integration von Bell Convenience AG zu einem umfassenden Anbieter von frischer und ultrafrischer Convenience in den Sortimentsbereichen Sandwiches, Pizzen, Pasta, Salate, Frischgerichte, Saucen, Suppen, Müesli und weiteren Produkten.

Bell Convenience hat durch die positive Entwicklung der letzten Jahre die Kapazitätsgrenzen erreicht. Es war deshalb eine strategische Weichenstellung notwendig, um auch künftig im Bereich Frisch-Convenience weiter wachsen zu können. Die Kooperation mit Hilcona bietet dafür ideale Voraussetzungen. Mit der Bündelung der Kräfte können den Kunden aus einer Hand umfangreichere Sortimente und Dienstleistungen angeboten werden. Die Verknüpfung des Know-hows beider Convenience-Spezialisten wird den Bereichen Innovation und Qualität weitere Impulse verleihen.

Umfeld und Markt

Zwei Trends kennzeichnen den Markt für Frisch-Convenience: Einerseits beschleunigt sich die Nachfrage nach innovativen Frischprodukten wie Sandwiches, Salaten, Pasta, Pizzen, Suppen, Saucen und Gemüseprodukten. Andererseits führen Marktöffnung, Konzentration und Preisdruck zu rasanten Änderungen der Markt- und Kräfteverhältnisse im europäischen Lebensmittel-Einzelhandel.

Die permanent wachsenden Ansprüche des Marktes stellen Produzenten von Frisch-Convenience vor strategische Herausforderungen im Sinne der Stärkung der Leistungs- und Konkurrenzfähigkeit und der nachhaltigen Festigung ihrer Marktposition. Die Zeichen der Konzentration und Spezialisierung sind sichtbar, und Bell und Hilcona wollen im Bereich Frisch-Convenience auch künftig in der Schweiz und in der EU eine führende Rolle spielen und schneller als der Markt wachsen.

Details zur geplanten Transaktion:

Bell Convenience AG – Geschäftseinheit für Frisch-Convenience der Bell Schweiz mit 270 Mitarbeitern und einem Produktionsbetrieb in Schafisheim

Hilcona AG – Frische und Convenience-Pionier, 1’070 Mitarbeiter an drei Standorten (Schaan, Orbe, Lupfig)

Übernahme der Bell Convenience AG durch Hilcona AG, Schaan FL

Übertragung von 49 % der Aktien der Hilcona AG aus der “Toni Hilti Familientreuhandschaft” an die Bell Holding AG

Neubesetzung des Verwaltungsrates mit drei Vertretern der Bell und vier Vertretern der “Toni Hilti Familientreuhandschaft”; Jürgen Hilti als designierter VR-Präsident

Übertragung weiterer 2 % des Aktienkapitals an Bell per Anfang 2015

Zwei starke Aktionäre der Hilcona AG und gemeinsam bestimmte Führung

Umfassende gegenseitige vertragliche Absicherungen der Aktionäre

Sicherung Eigenständigkeit der Hilcona und des Standorts Liechtenstein

Beibehaltung aller Standorte

Transaktion rückwirkend per 1. Januar 2011 effektiv

Vorbehältlich Zustimmung WEKO

Details zu Hilcona (nach geplanter Transaktion):

Hilcona – Komplettanbieter hochwertiger Frisch-Convenience

Sortimente: Sandwiches, Pasta, Salate, Frisch-Gerichte, Pizzen, Saucen, Suppen, Kartoffel- und Gemüseprodukte und weitere

Vier Standorte: Schaan (Hauptsitz), Schafisheim, Orbe, Lupfig

Anzahl Mitarbeiter rund 1’300 in FL, CH, DE, FR, AT und NL

Markt Schweiz: Kunden aus dem Lebensmittel-Einzelhandel, Impuls- und Discount-Bereich, Gastronomie und Lebensmittelindustrie

Markt EU: Schwerpunkt Deutschland, Österreich und Frankreich für Lebensmitteleinzelhandel, Discount, Gastronomie und Industrie

Umsatzanteil Ausland ca. 26 %

Geschätzter Umsatz für 2011 deutlich über CHF 400 Mio.

Bell und Hilcona über sich selbst

Bell ist der grösste Schweizer Fleischverarbeiter. Das Angebot umfasst Fleisch, Geflügel, Charcuterie, Seafood und Convenience-Produkte. Zu den Kunden zählen der Detail- und Grosshandel, die Gastronomie sowie die Lebensmittelindustrie. In Europa gehören die französische Groupe Polette sowie die deutschen Unternehmen ZIMBO und Abraham zur Bell Gruppe. Über 6’000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2010 einen konsolidierten Umsatz von CHF 2,58 Mrd. Bell ist an der Schweizer Börse kotiert.

Hilcona entwickelte sich vom grössten Konservenhersteller in der Schweiz zum Pionier in der frischen Convenience in der Schweiz und im nahen EU Ausland. Hilcona bedient alle wesentlichen Lebensmittel-Einzelhandels- und Gastro-Kanäle in der Schweiz und im an die Schweiz angrenzenden Ausland. Hilcona ist führend in den meisten angebotenen Sortimentsgebieten. In Deutschland ist Hilcona die bekannteste Marke für “Frische Pasta”. Text: Bell, Bild: Hilcona)