Datum:

Nestlé: Deutliche Gewinnsteigerung im 2010

Nestlé hat 2010 einen Umsatz von knapp 110 Mia. Franken erzielt, was einem Wachstum von 6,2 Prozent entspricht. Der Reingewinn nahm um 23,8 Mrd. auf 34,2 Mrd. Franken zu.

von Foodaktuell Importer




Nespresso erreichte ein Wachstum von über 20% und überschritt zum ersten Mal die Umsatzgrenze von 3 Mia Franken. Bild: Nespressofabrik in Avenches VD.

Mit 34,3 Mia. Franken (+ 5,9 Prozent) erwirtschaftete der Schweizer Nahrungsmittelmulti am meisten Geld in Nord- und Südamerika, gefolgt von Europa (21,6 Mia. Fr.) und der Zone Asien, Ozeanien und Afrika (17,4 Mia Fr.). Die wichtigsten Standbeine sind Getränke (20,6 Mia. Fr.), Milchprodukte und Glacé (20,3 Mia. Fr.) sowie Fertiggerichte und Produkte für die Küche (18 Mia. Fr.).

Nespresso wuchs im vergangenen Jahr um 20 Prozent und überschritt die Umsatzgrenze von drei Mia. Franken. 2010 eröffnete Nestlé weltweit 36 neue Nespresso-Boutiquen, womit sich deren Gesamtzahl auf 215 beläuft.

Der weltgrösste Nahrungsmittelkonzern ging 2010 auch auf Einkaufstour: Für fünf Mia. Franken kaufte er etwa das Tiefkühlpizzageschäft von Kraft, den Hersteller von klinischen Ernährungsprodukten Vitaflo sowie die Firma Waggin’Train, die Hundefutter herstellt. Ferner wurden Forschungs-und Entwicklungszentren in Chile und Indien eröffnet.

Der Gewinn pro Aktie erhöht sich um rund sieben auf 10,16 Franken. Grund für die ausserordentliche Steigerung des Reingewinnes ist der Verkauf des Augenheilmittel-Herstellers Alcon an Novartis, wie Nestlé in einer Medienmitteilung vom 17. Februar schreibt.
Für das laufende Jahr erwartet Nestlé ein Wachstum zwischen fünf und sechs Prozent.

Nestlé Nutrition

Umsatz von CHF 10,4 Milliarden, 6,7% organisches Wachstum, 5,5% internes Realwachstum; EBIT-Marge 18,1%, +70 Basispunkte.

Säuglingsnahrung, die grösste Division, verzeichnete ein sehr positives Jahr, insbesondere in den Bereichen Säuglingsnahrung und Zerealien für Kleinkinder. Alle drei Zonen verzeichneten ein positives Wachstum – Asien, Ozeanien und Afrika wuchs zweistellig – und der Marktanteil verbesserte sich weltweit. Das Geschäft zeigte mit hohem einstelligem Wachstum eine gute Leistung in den Vereinigten Staaten und Kanada sowie in Lateinamerika, insbesondere Brasilien.

Das Handelsumfeld in Westeuropa war herausfordernd, in Osteuropa hingegen erzielte Russland erneut ein zweistelliges Wachstum. Die drei grössten Marken der Division – Gerber, Cerelac und Nestlé Nan – wuchsen jeweils zweistellig und profitierten von erhöhter Markenunterstützung.

Gesundheitsernährung verzeichnete hinsichtlich Wachstum und EBIT-Marge ein positives Jahr. Die strategischen Schlüsselplattformen wie Intensivmedizin und Pädiatrie zeigten gute Leistungen. Das Wachstum war besonders stark in aufstrebenden Märkten ebenso wie in Frankreich und Spanien. Leistungsernährung machte im Laufe des Jahres ebenfalls gute Fortschritte, vor allem in Europa und Ozeanien.

Jenny Craig wuchs schneller als der Rest des Marktes, der insgesamt durch das schwierige wirtschaftliche Umfeld in den Vereinigten Staaten geschwächt blieb. Das Wachstum des Heimlieferdienstes Jenny Craig At Home glich niedrigere Besucherzahlen in den Jenny Craig-Zentren aus.
Die EBIT-Marge stieg um 70 Basispunkte und spiegelt den Nutzen eines hohen Wachstumsniveaus, einen guten Produktemix sowie Kosteneinsparungen wider.

Übrige Nahrungsmittel und Getränke

Umsatz von CHF 11,0 Milliarden, 9,8% organisches Wachstum, 8,5% internes Realwachstum; EBIT-Marge 16,4%, +70 Basispunkte.

Nestlé Professional hatte mit einem mittleren einstelligen Wachstum im Vergleich zum Rest des Marktes ein gutes Jahr. Dies ist auf ein zweistelliges Wachstum in den aufstrebenden Märkten in Asien und Lateinamerika sowie auf eine gute Leistung in den Vereinigten Staaten zurückzuführen.

Das Getränkegeschäft erzielte mit den patentgeschützten Nescafé-Systemen ein starkes Wachstum, das durch erfolgreiche Einführungen von Maschinen wie Milano und Viaggi im Premium- und Superpremiumsegment angetrieben wurde. Das erworbene Vitality-Geschäft in den Vereinigten Staaten erfüllte die Erwartungen und ergänzt das bestehende Getränkegeschäft ideal. Wachstum im Nahrungsmittelgeschäft wurde von Maggi und den Nestlé-Milchmarken angeführt.

Nespresso erreichte abermals ein organisches Wachstum von über 20% und überschritt zum ersten Mal die Umsatzgrenze von CHF 3 Milliarden. 2010 eröffnete Nespresso 36 neue Boutiquen, beispielsweise in New York, München und Sydney, und die Gesamtzahl der Boutiquen beläuft sich nun auf 215.

Darüber hinaus steigerte Nespresso den Anteil des im Rahmen des Nespresso AAA Sustainability Quality Programme gekauften Kaffees von 50% im Jahr 2009 auf 60%. Im Jahr 2010 begann Nespresso mit der Ausweitung ihrer Anlage in Avenches, um die künftige Nachfrage nach Nespresso-Kapseln zu decken. Mit der gekoppelten Leistung von Nespresso und Nescafé Dolce Gusto stärkte Nestlé 2010 ihre Führungsposition im dynamischen Markt für portionierten Kaffee.

Die globalen Marken von Cereal Partners Worldwide, darunter Nestlé Fitness, Nesquik and Cheerios, wuchsen drei Mal schneller als der Gesamtmarkt. Das Geschäft erzielte in vielen aufstrebenden Märkten, z.B. Russland, Brasilien und in der Türkei, ein zweistelliges Wachstum und starke Leistungen in etablierteren Zerealienmärkten wie Mexiko, Frankreich, Griechenland und Australien. Beverage Partners Worldwide erzielte ein mittleres einstelliges Wachstum und Marktanteilsgewinne in vielen Ländern.
Die EBIT-Marge wuchs um 70 Basispunkte, wobei alles Geschäftsfelder dazu beitrugen.

Nestlé Waters

Umsatz von CHF 9,1 Milliarden, 4,4% organisches Wachstum, 4,8% internes Realwachstum; EBIT-Marge 7,4%, +40 Basispunkte.

Nestlé Waters erzielte in allen drei Zonen Wachstum und gewann im Laufe des Jahres zunehmend an Dynamik. Insgesamt kehrte die Industrie in entwickelten Märkten wieder zu Wachstum zurück, während die aufstrebenden Märkte weiterhin stark wuchsen. Wir gewannen Marktanteile in Europa und Nordamerika sowie in den meisten aufstrebenden Märkten. Nestlé Pure Life, die grösste Wassermarke der Welt, erzielte abermals ein zweistelliges Wachstum. Perrier und S. Pellegrino zeigten auch gute Leistungen, ebenso wie viele regionale Marken.

In Nordamerika wurde nachhaltiges Wachstum durch eine Verbesserung des Angebots vorangetrieben und durch sonniges Wetter begünstigt. Darüber hinaus zogen viele Konsumenten Flaschenwasser anderen Getränken vor. Poland Spring, Ozarka, Deer Park und Ice Mountain waren die leistungsstärksten Marken.

In Europa verbesserten alle Märkte ihr Wachstumsniveau gegenüber 2009. Grossbritannien verzeichnete ein zweistelliges Wachstum. Frankreich, wo Vittel und Contrex gute Leistungen erzielten, verzeichnete ein mittleres einstelliges Wachstum und Marktanteilsgewinne.
Die aufstrebenden Märkte erzielten ein zweistelliges Wachstum und machen nun 15% des Umsatzes aus.

Die Verbesserung der EBIT-Marge wurde teilweise durch wiederkehrendes Wachstum in den Industrieländern vorangetrieben. Eine bemerkenswerte Effizienzsteigerung in Herstellung und Vertrieb trug ebenfalls dazu bei und erlaubte eine erhöhte Markenunterstützung trotz gestiegener Rohstoffkosten und zurückgefahrenen Preisanpassungen.

Tabelle: Umsatz und Wachstum Jan.-Dez. 2010

Produkte Umsatz in Millionen CHF Organisches
Wachstum %
Getränke in flüssiger- und Pulverform 20,612 8,5
Wasser 9,101 4,5
Milchprodukte und Speiseeis 20,360 6,6
Nutrition 10,368 6,7
Fertiggerichte und Produkte für die Küche 18,093 2,6
Süsswaren 12,097 7,0
Produkte für Heimtiere 13,091 4,9
Pharmazeutische Produkte 6,000 10,8
(incl. Alcon)

(Text: Nestlé)