Datum: Branche:

Hygienisch und attraktiv verpackt

Rund 100 Teilnehmer vor allem aus der Fleisch- und Wurstwaren verarbeitenden Industrie kamen zur Verpackungstagung der Technologiefirma CFS nach Biedenkopf-Wallau am 16.2.2011. Themen waren Hygiene, Sicherheit, Haltbarkeit und Innovationen auf Maschinenseite und bei Folien- und Verpackungsentwicklungen, mit denen die Marktposition gesteigert werden kann.

von Foodaktuell Importer


Trends bei der Verpackung von Fleisch- und Wurstwaren, Käse und Fertiggerichten zeigt ein Blick in europäische Supermärkte: MAP-Packungen, Shrink- und Skinverpackungen und wiederverschliessbare Lösungen dominieren die Regale. In manchen Ländern fällt aber auch kreatives Design auf. „Wir registrieren zurzeit viele Anfragen aus allen Märkten, Packungen und Packungsdesign zu verändern“, berichtete Klaus Meyer, Produktmanager Thermoformer bei CFS.

Eine einfache, aber attraktive Verpackung lässt sich beispielsweise mit einem attraktiv bedruckbaren Papierverbund als Unterbahn herstellen. Dies wurde mit einer Vorführung im hauseigenen Technikum in Wallau demonstriert. Eine kostengünstige und attraktive Lösung ist auch die Portmonnaie-Packung. Es handelt sich um eine Thermoformverpackung aus Weichfolie in Vakuum- oder MAP-Version, die an den beiden Längsseiten gefaltet und mit einem Klebeetikett auf der Rückseite versehen wird. Dadurch erhält man ein attraktives Hochformat, dass Platz sparend im Kühlregal präsentiert werden kann und wieder verschliessbar ist.

In Frankreich werden Fertiggerichte zunehmend in einer Karton-Tray-Verpackung angeboten. Dieses relativ teure Konzept wurde von CFS kreativ weiterentwickelt zu einer preisgünstigeren Lösung: Eco Plus besteht aus Karton mit einem Folieneinsatz aus Hart- oder flexibler Folie oder für den Einsatz in der Mikrowelle aus PP-Folie. Der Kartonanteil beträgt dabei 70 Prozent.

Funktionale Materialien

Qualitätserhalt und Produktsicherung standen im Mittelpunkt weiterer Vorträge über aktive Verpackungsmaterialien und über Schutzgas. Für diese Materialien gelten besondere gesetzliche Richtlinien. Sie müssen mit einem zugelassenen Wirkstoff arbeiten, dürfen nicht toxisch oder allergen sein, sollen ein möglichst breites Wirkungsspektrum aufweisen und neutral in Geruch und Geschmack sein.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Validierung von Verpackungsmaterialien erläuterte Dr. Christiane Musch, Site Managerin und Director Operations bei CFS Kempten. Musch wies daher die Teilnehmer aus der Lebensmittelindustrie darauf hin, wie relevant eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in Hinblick auf Konformitätserklärungen und Dokumentation ist.

Schrumpfen gegen Aussaften

Zunehmend werden auch schrumpffähige Folien auf FFS-Maschinen mit anschliessendem Schrumpftunnel für die Verpackung von Käse, Fleisch und Geflügel eingesetzt werden. Vorteile sind deutliche Kostenreduzierung im Vergleich mit der Verarbeitung von Schrumpfbeuteln und ein hygienischer Abpackprozess, da Fleisch nicht aussaften kann. CFS hat auf Basis der PowerPak drei ShrinkPak Modelle mit unterschiedlichen Bahnbreiten entwickelt.

Fleisch-Verpackungen von Bell, teilweise mit Skin

Die vielen Beispiele für funktionale und attraktive neue Verpackungen wurden von den Teilnehmern mit grossem Interesse aufgenommen und diskutiert. Auf der interpack besteht wieder die Gelegenheit, am Stand C 58 in Halle 8b die Entwicklungen von CFS in Augenschein zu nehmen.

Leistung steigern

Servoantriebe werden in Zukunft auch bei Thermoformmaschinen die pneumatischen Antriebe ersetzen. Dadurch sind ein schnellerer Bewegungsablauf und eine Anwahl der Hubhöhe über das Programm möglich. Je nach Maschinenausführung können die Leistungen um bis zu drei Takte pro Minute gesteigert werden.

Auf grosses Interesse bei den Teilnehmern stiess auch das neue Konzept „OptiChange“ zum schnelleren und ergonomischeren Werkzeugwechsel. Dafür hat CFS die Werkzeuge in Funktionssegmente aufgeteilt, die automatisch ver- und entriegelt werden können. Mit OptiChange kann der Werkzeugwechsel von nur einer Person vorgenommen und dabei bis zu 20 Prozent Zeit, bezogen auf alle Arbeiten, eingespart werden.

Mit der Werterhaltung der Maschinen beschäftigten sich Vorträge über Materialbeschaffenheit der eingesetzten Stähle und Reinigungsrichtlinien, die Korrosion verhindern und Mikroorganismen den Boden entziehen können.

CFS über sich selbst

CFS ist ein Spezialist für leistungsorientierte Lösungen im Nahrungsmittelbereich. Das Angebot des Unternehmens reicht von Verpackungsmaterialien über Einzelmaschinen bis hin zu kompletten Produktionslinien für die Zubereitung, Marinierung, Weiterverarbeitung und Verpackung vor allem von Fleisch-, Geflügel-, Fisch-, Meeresfrüchte- und Käse-Produkten.

Das Unternehmen CFS bietet eine Lifecycle Performance, um die derzeitige und zukünftige Leistung der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie zu unterstützen. Betriebliche Herausforderungen wie Vielseitigkeit, Flexibilität, Kosten pro kg/Packung, Nahrungsmittelsicherheit und Umweltschutz sind die Grundlage für die Produkt- und Verpackungsinnovationen von CFS, mit deren Hilfe Vertreter der nahrungsmittel-verarbeitenden Industrie ihre Leistung verbessern und ihre Betriebskosten senken können. (Text: CFS)