Datum:

Ferrero dementiert Übernahmeangebot

Ferrero sei nicht zu verkaufen. Dies lässt der italienische Schokoladehersteller verlauten, nachdem Gerüchte über ein Kaufangebot von Nestlé bekannt geworden waren.

von Alimenta Import

Marktkenner sehen Ferrero als optimale Ergänzung zum Nestlé-Sortiment, mit den starken und zum Teil global verbreiteten Marken Kinder, Nutella, Mon Chérie, Rocher oder Raffaello. Eine Übernahme würde Nestlé auch zur weltweiten Nummer Eins im Schokoladegeschäft machen.Ferrer macht pro Jahr rund 20 Milliarden Franken Umsatz.

Bei Ferrero hat der 88-jährige Firmenpatron Michele Ferrero noch grossen Einfluss, wie die Handelszeitung schreibt. Sein Sohn Giovanni ist an der Firma weniger interessiert und ist möglicherweise offener für einen Firmenverkauf.