Datum:

Krones Umsatz wächst besonders in Asien weiter

Der Maschinenbaukonzern für die Getränkeindustrie verbesserte seinen Umsatz im dritten Quartal um 7,8 Prozent auf 655,4 Millionen Euro. Besonders in Afrika und Asien brummt das Geschäft.

von Alimenta Import

Der Getränketechnikkonzern an der letzten Drinktec in München.

Der Umsatz legte im dritten Quartal um 7,8 Prozent auf 655,4 Millionen Euro zu. Das Vorsteuerergebnis erreichte 37,4 Millionen Euro, nachdem im Vorjahr Rückstellungen für einen mittlerweile beendeten Rechtsstreit in den USA das Ergebnis schwer belastet hatten. Unter dem Strich blieben laut Krones-Medienmitteilung 26,1 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte das MDax-Unternehmen noch ein Minus von acht Millionen Euro verbucht.

Auch für die Zukunft sieht es nicht schlecht aus, denn auffällig ist das Plus im Auftragsbestand: In der Zeit zwischen Juli und Ende September kamen Aufträge für 721 Millionen Euro und damit 12,7 Prozent mehr als noch vor einem Jahr herein. Dabei half die wichtige Branchenmesse “Drinktec” im September.
Erneut kamen auch im dritten Quartal aus vielen der amerikanischen Märkte grosse Bestellungen. Krones profitiert davon, dass viele Verbraucher mit steigendem Wohlstand häufiger zu abgepackten Getränken greifen. Auch im Schlussquartal werde Krones von seiner guten Stellung in den Schwellenländern profitieren, hiess es im Quartalsbericht. Dazu gehören auch die Märkte im Mittleren Osten und Afrika. Abseits von China, wo sich die Nachfrage abkühlte, brummte das Geschäft auch in den übrigen asiatischen Ländern.

In der Region Afrika/Mittlerer Osten erwirtschaftete Krones in den ersten neun Monaten mit 352 Millionen Euro den grössten Anteil des Umsatzes. Mit einem Plus 17,4 Prozent erweist sich die Region auch als besonders dynamisch. Asien/Pazifik wuchs um 13,9 Prozent auf 279,9 Millionen Euro.
Aber auch Westeuropa gehört zu den stärksten Märkten mit einem Umsatzvolumen von 344,3 Millionen und einem Wachstum von 17 Prozent.

Der Vorstand bekräftigte die Prognose für das laufende Jahr. Demnach soll bei der Gewinnmarge vor Steuern ein Wert zwischen 5,8 und 6,0 Prozent herauskommen und der Umsatz um vier Prozent steigen.
Trotz der eigentlich positiven Nachrichten notiert das Krones-Papier mit einem Abschlag von 1,9 Prozent am MDax-Ende. Möglicherweise ziehen es einige Investoren vor, Kasse zu machen. Schliesslich hat sich die Aktie seit Beginn des Jahres mit einem Plus von 40 Prozent exzellent entwickelt. pd/hps