Datum:

Keine Fortschritte vor der WTO-Konferenz

Drei Wochen vor Beginn der WTO-Verhandlungsrunde in Bali halten die Meinungsverschiedenheiten zwischen den 159 Mitgliedstaaten der Welthandelsorganisation an. WTO-Chef Roberto Azevedo rief am 12. November dazu auf, die Bemühungen zu verstärken, um eine Einigung zu erzielen.

von Alimenta Import

«Es besteht immer das Risiko, dass die Verhandlungen scheitern. Trotz grosser Eisberge, die noch auf uns warten, kann uns die Überfahrt gelingen», sagte der Direktor der Welthandelsorganisation (WTO) vor einem Ausschuss, welcher die Verhandlungen beaufsichtigt. Azevedo berichtete dem Ausschuss über die Fortschritte der letzten Tage, wies aber gleichzeitig darauf hin, dass über gewisse Themen noch keine Einigkeit herrsche.

«Das ist sehr enttäuschend. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt besteht kein Konsens. Aber ich habe das Gefühl, dass die Mitglieder weitermachen möchten, und dass wir zu nah an einem Durchbruch sind, um ein Scheitern akzeptieren zu können», sagte Azevedo. «Wir müssen unsere Anstrengungen verdoppeln», fügte der WTO-Chef hinzu. Er forderte die Mitgliedstaaten dazu auf, einen letzten Versuch zu unternehmen, um ihre Positionen in den nächsten Tagen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Das Treffen des höchsten Entscheidungsgremiums der WTO, der Allgemeine Rat (General Council), vom 21. November gilt als letzte Möglichkeit, um Inhalte für die Ministerkonferenz in Bali zu definieren. Die Verhandlungsführer werden drei Themen behandeln: Handelserleichterungen, die Landwirtschaft und sowie wirtschaftliche Entwicklung. Die Ministerkonferenz findet zwischen dem 3. und dem 6. Dezember in Bali (Indonesien) statt. SDA