Datum:

Bierimporte nehmen erneut zu

Vor dem Hintergrund eines stabilen Bierkonsums in der Schweiz, nehmen die Importe weiter zu. Der Schweizerische Brauereiverband ist unzufrieden.

von Alimenta Import

«Wir können nicht zufrieden sein», sagte Brauereiverbandspräsident Markus Zemp an der heutigen Medienkonferenz. Trotz kaltem und schlechtem Wetter, besonders im Frühling, hielt sich der Bierkonsum zwar immer noch in konstanter Höhe und bewegte sich zwischen 57 und 58 Litern pro Kopf, doch der Trend ist klar. Der Import steigt. Im Braujahr das vom 1. Oktober 2012 bis am 30. September 2013 dauerte, gar um 9.1 Prozent oder in Zahlen wurden 1,19 Millionen Hektoliter Bier eingeführt. Davon 90 Prozent in der Dose.

Gesamthaft wurden 4,57 Millionen Bier in der Schweiz verkauft. Die inländischen Brauereien, zu denen laut dem Brauereiverbandsdirektor Macel Kreber, auch das Heineken oder Carlsberg Bier gehört, produzierten 3,38 Millionen Hektoliter. In Prozent ausgedrückt betrug die Inlandproduktion 73,9 Prozent was einen um 4,1 Prozent tieferen Ausstoss als im Vorjahr bedeutet. hps