Datum:

Hügli verbessert Umsatz und Ertrag

Der Nahrungsmittelhersteller Hügli hat den Umsatz 2013 um gut 13 Prozent auf 367,3 Millionen Franken gesteigert.

von Alimenta Import

Enthalten ist ein Akquisitionseffekt von 9,6 Prozent und 1,1 Prozent aus der positiven Währungsentwicklung. Organisch ist Hügli um 2,4 Prozent gewachsen, wobei eine starke zweite Jahreshälfte (+5 %) eine schwache erste (-0,2 %) kompensiert hat.

Die Herstellung von Produkten für Markenunternehmen (Brand Solutions) wuchs um 17,8 % auf 52,1 Mio. Franken, die Produktion eigener Markenprodukte (Consumer Brands) um 5 % auf 43,9 Mio. Franken. Bei den Consumer Brands zog besonders die Nachfrage nach den Bio-Marken an, wie Hügli mitteilt.
Die Division Food Industry litt unter der Dynamik im Grosskunden, wo sich manche Abnehmer neu positionierten. Die Würzmittelproduktion entwickelte sich zwar positiv, unter dem Strich bleibt aber für Food Industry ein Umsatzrückgang von -4,4 Prozent auf 36,2 Mio. Franken.
Die mit einem Umsatzanteil von 45 Prozent grösste Division Food Service wuchs organisch um 0,3 Prozent . Gute Ergebnisse wurden in Deutschland, Ungarn und der Slowakei erzielt, in Polen konnte der Turnaround geschafft werden. Umsatzeinbussen gab es in Tschechien. Nimmt man die Integration des Vertriebs der übernommenen Vogeley dazu, wuchs die Division um 22 Prozent auf 163,7 Mio. Franken.

Hügli wolle mittelfristig um 5 Prozent wachsen, wird CEO Thomas Bodenmann zitiert. Angesichts der anhaltend hohen Rohstoffpreisen erwartet er für 2014 ein “moderates organisches Umsatzwachstum” und ein überproportionales EBIt-Wachstum.