Datum:

Saft: Neues Pastverfahren bringt Energieeinsparung

Das Unternehmen für die Foodindustrie Tetra Pak, bringt ein neues Pasteurisierungsverfahren für Saft auf den Markt. Der Energieverbrauch soll um 20 Prozent gesenkt werden.

von Alimenta Import

Saft wird in zwei Schritten pasteurisiert. Die erste Pasteurisierung findet üblicherweise unmittelbar nach dem Auspressen des Saftes statt. Dabei werden Enzyme deaktiviert und Mikroorganismen abgetötet. Direkt vor der Abfüllung wird der Saft noch einmal pasteurisiert, um Mikroorganismen abzutöten, die sich während der Lagerung in Lagertanks entwickelt haben.

Tetra Pak hat nun ein neues Verfahren entwickelt, die es erlaubt die Temperatur beim zweiten Pasteurisierungsdurchgang von 95- auf 80 Grad zu senken. Die Getränkeproduzenten können so Kosten sparen und die Umweltbilanz verbessern, schreibt Tetra Pak in seiner Mitteilung zum neuen Pasteurisierungsverfahren für Saft.

Tests hätten gezeigt, dass das neue Verfahren die Qualität der hergestellten Säfte im Hinblick auf Geschmack, Nährwerte, Haltbarkeit und Aussehen nicht beeinträchtigt. Tetra Pak hat zum neuen Verfahren international zwei Patente angemeldet. pd/hps