Datum:

Nestlé: Leicht weniger Gewinn

Der Lebensmittelkonzern Nestlé hat im Geschäftsjahr 2013 weniger Gewinn erwirtschaftet als erwartet. Beim organischen Wachstum bleibt der Riese jedoch auf Kurs.

von Alimenta Import

Auch beim Umsatz von 92,2 MIllarden Franken der zwar um 2,7 Prozent stieg, blieb Nestlé leicht unter den Erwartungen der Analysten. Dies waren von einem Wachstum von 93 Milliarden ausgegangen.

Der Reingewinn sank leicht auf 10,0 Milliarden Franken. Dies sei bedingt durch die Kosten der Portfolio-Umstrukturierung und durch Wechselkurseffekte, wie Nestlé in der Medienmitteilun schreibt. Die operative Ergebnismarge der Gruppe stieg im vergangenen Jahr um 20 Basispunkte (BP) und erreichte 15,2 Prozent. Der EBIT selbst wird bei 14,0 Milliarden Franken ausgewiesen.

Das organische Wachstum des Lebensmittelkonzerns beläuft sich auf 4,6 Prozent. Damit blieb Nestlé auf Kurs. In Nord- und Südamerika 5,1%, Europa 0,8 % und 7,4 Prozent in Asien, Ozeanien und Afrika. Das Geschäft in den Industrieländern wuchs um 1,0 Prozent und erzielte einen Umsatz von 51,4 Milliarden Franken. In den aufstrebenden Märkten wuchsen die Verkäufe um 9,3 Prozent auf 40,8 Milliarden. Das interne Realwachstum betrug 2,1 Prozent in Nord- und Südamerika, 1,9 Prozent in Europa und 5,9 Prozent in Asien, Ozeanien und Afrika.

Der Ausblick fällt vorsichtig aus. Das vergangene Jahr sei herausfordernd gewesen und 2014 werde voraussichtlich ebenso ausfallen, heisst es. Nestlé schüttet 2,15 Franken pro Aktie an seine Aktionäre aus. Der Analysten-Konsens lag bei 2,14 Franken. Nestlé hat vor einiger Zeit die Dividende gegenüber Aktienrückkäufen in den Vordergrund gestellt. Mit der jüngsten L’Oréal-Transaktion gibt es aber wieder einen Aktienrückkauf. pd/hps