Datum:

Deutsches Kartellamt spricht Millionenbussen gegen Zuckerproduzenten aus

Das deutsche Bundeskartellamt hat Bussen in Gesamthöhe von 280 Millionen Euro gegen drei Zuckerhersteller ausgesprochen, weil diese ein "Gebietskartell" gegründet hatten.

von Alimenta Import

Auferlegt wurden die Bussen den Herstellern Südzucker, Nordzucker, Pfeifer&Langen sowie sieben persönlich Verantwortlichen, wie Agra-Europe schreibt. Grund dafür sind wettbewerbsbeschränkende Gebiets-, Quoten- und Preisabsprachen für Industrie- und Haushaltszucker.

Laut dem Kartellamtspräsidenten haben die Produzenten eine Gebietskartell gegründet und sich über viele Jahre darüber abgesprochen, sich beim Vertrieb auf ihr angestammtes Gebiet zu beschränken. So wurde Zucker eher ins Ausland als im Gebiet der Wettbewerber verkauft. Ziel der Absprachen waren möglichst hohe Zuckerpreise.

Wegen Kooperation im Verfahren erhält Nordzucker einen weitreichenden Bussgelderlass. Südzucker gab bekannt, die verhängte Busse von 195,5 Millionen Euro zu akzeptieren, um Rechts- und Planungssicherheit zu erhalten. lid