Datum:

Schweizer Schoggi-Industrie steigert Absatz

Die Schweizer Schokoladehersteller haben letztes Jahr vier Prozent mehr Schokolade verkauft. Die Mengenzunahme ist dem Export zu verdanken.

von Alimenta Import

Trotz dem starken Franken im Exportgeschäft und den billigen Importschokoladen, konnten Schweizer Schokoladefirmen mehr verkaufen. Der Gesamtabsatz wurde um 3,9% auf 179 061 Tonnen gesteigert. Der Umsatz um 3,1 Prozent auf 1683 Millionen Franken erhöht werden. Die Gesamtproduktion wurde zu 61,2 Prozent im Ausland abgesetzt. Im Inland wurden 69 399 Tonnen verkauft, exportiert wurden 109 662 Tonnen. Der Export steigerte sich um 5,6 Prozent.

An der Spitze der 150 Exportmärkte stand erneut Deutschland (24,7 % Exportanteil) vor dem Vereinigten Königreich (12,8 %), Frankreich (8,0 %) und Kanada (6,3 %). Die Verkäufe in Länder der Europäischen Union (EU) legten gegenüber dem Vorjahr sowohl mengen- (+ 18,5 %) als auch wertmässig (+ 5,2 %) zu. Bei den bedeutenden europäischen Exportmärkten entwickelten sich Deutschland, Belgien und Italien ausserordentlich positiv, währenddem die Verkäufe in Länder wie Frankreich, die Niederlande und Österreich rückläufig waren. Ausserhalb der EU konnte die Branche in China, der Russischen Föderation, Saudi-Arabien, der Türkei und den Vereinigten Arabischen Emiraten beeindruckende Mehrverkäufe realisieren. pd/hps