Datum:

Bell-Gruppe steigert den Gewinn

Der Coop-Fleischverarbeiter Bell steigerte den Umsatz im letzten Jahr um 3,7 Prozent auf 2,62 Milliarden Franken. Der Gewinn stieg um 1 Prozent auf 76,6 Mio. Franken.

von Alimenta Import

Das Umsatzwachstum ist vor allem eine Folge der gestiegenen Beschaffungspreise, die um 7 Prozent zunahmen, wie Bell schreibt. Die verkauften Mengen gingen um 1,7 Prozent auf 218 Mio. Franken zurück, vor allem wegen schwacher saisonaler Geschäfte im ersten Halbjahr, zum Teil rückläufigen Märkten und Sortimentsbereinigungen.

Im Inlandmarkt steigerte Bell den Umsatz um 5 Prozent auf 1,84 Mrd. Franken, bei stabilem Absatzvolumen von 122,1 Mio. Kilogramm. Starker Wachstumstreiber blieb Geflügel. Eine schlechte Grillsaison und der anhaltende Einkaufstourismus bremsten das Wachstum im Inland.

In Deutschland sank der Bell-Umsatz um 1,6 Prozent auf 482,8 Mio. Franken, das Absatzvolumen fiel um 6,1 Prozent auf 62,6 Mio. Franken. Während Bell bei Rohschinken gegen den Markttrend wuchs und die Leaderposition ausbaute, gingen die Bereiche Brüh- und Rohwürste sowie Convenience zurück.

In der Division Osteuropa und Benelux erhöhte Bell den Umsatz um 2,7 Prozent auf 187,1 Mio. Franken, bei sinkendem Absatz um 2,3 Prozent auf 20,3 Mio. kg. In Frankreich stieg der Umsatz um 8,9 Prozent auf 106 Mio. Franken, bei steigendem Absatz um 1,8 Prozent auf 12,8 Mio. kg.

Für das laufende Jahr rechnet Bell von besseren Rahmenbedingungen aus. Zentral bleibe jedoch die Herausforderung, höhere Rohmaterialpreise mit Preiserhöhungen am Markt abzufedern.