Datum:

McDonald’s Schweiz wächst langsamer

Bei McDonald's Schweiz hat sich das Wachstum verlangsamt. Der Umsatz in den 157 Schweizer Filialen der Schnellrestaurant-Kette stieg im vergangenen Jahr noch um 0,5 Prozent auf 732,5 Mio. Franken.

von Alimenta Import

Dies ist das schwächste Wachstum seit 2005. 2012 hatte der Umsatz um 1,6 Prozent zugenommen, 2011 sogar um 4,8 Prozent. McDonald’s Schweiz verweist in der Medienmitteilung vom Dienstag darauf, dass der Gesamtgastronomiemarkt 2013 um 3 Prozent geschrumpft sei. Vor allem in den Grenzregionen spürt McDonald’s die Auswirkungen des starken Frankens.
Dank des Angebotsausbaus durch die McCafés und durch längere Öffnungszeiten am Morgen und in der Nacht konnte McDonald»s Schweiz die Zahl der Gäste um 0,5 Prozent auf 106 Millionen steigern.

„Bei den Zutaten setzen wir weiterhin auf einheimische Qualität, so kauften wir 2013 für 130 Millionen Franken Lebensmittel in der Schweiz ein. Dies entspricht gut 80 Prozent unseres Einkaufsvolumens in diesem Bereich“, lässt sich Rhea Beltrami, Supply Chain Director, in der Mitteilung zitieren. Die 130 Millionen Franken entsprechen rund 81 Prozent des gesamten Einkaufsvolumen.

2013 stieg der Anteil an Schweizer Rindfleisch aus Tierhaltung mit regelmässigem Auslauf ins Freie (RAUS) auf 58 Prozent. „Mit der Hilfe der Schweizer Bauern arbeiten wir weiter am kontinuierlichen Ausbau des RAUS-Anteils“, erläutert Beltrami. Neben einem Teil des Rapsöls bezieht das Unternehmen 100 Prozent des Weizens aus IP-Suisse-Anbau. Seit Ende 2013 wird das gesamte Pouletfleisch für die Chicken McNuggets nach den Richtlinien des Schweizer Tierschutzgesetzes in Frankreich hergestellt. Der Anteil nachwachsender Rohstoffe in den Verpackungen beträgt inzwischen 91 Prozent. Der Bahn-Anteil an den Transportkilometern liegt laut den Angaben bei 53 Prozent.SDA