Datum:

Coop: Zweinutzungshuhn soll für Tierwohl sorgen

Der Grossverteiler verkauft ab nächster Woche Bio-Eier und Poulets,die vom sogenannten "Zweinutzungshuhn" stammen.

von Alimenta Import

«So wie bekanntlich keine eierlegende Wollmilchsau existiert, gibt es heute in der Landwirtschaft auch keine Hühnerrasse, die viele grosse Eier legt und sich zugleich gut für die Fleischproduktion eignet». So erklärt Roland Frefel, Leiter Frischprodukte von Coop die Zwickmühle in welcher sich die Geflügelbranche befindet. Mit dem Pilotprojekt Zweinutzungshuhn untersucht Coop gemeinsam mit Partnern, ob eine neue Kreuzung diese beiden Anforderungen erfüllen kann. «Hennen sollen wie früher Eier legen und die Hähne Fleisch liefern.

Von der neuen Hühnerrasse, deren Hennen ausreichend Eier legen und die Hähne entsprechend Fleisch liefern sollen, kommen nächsten Montag, 24, März, 2500 Hähne als Naturaplan-Bio-Poulet in grösseren Coop Supermärkten der Deutschschweiz in den Verkauf. Die Bio-Eier ihrer Schwestern können ab Juli genossen werden. Pro Jahr essen Herr und Frau Schweizer durchschnittlich 174 Eier und 12 Kilogramm Pouletfleisch. Ein Teil davon kann bald mit gutem Gewissen das Fleisch essen. pd/hps