Datum:

Weiterer Preisrutsch am Weltmilchmarkt

Am Weltmilchmarkt geraten die Preise für Standardprodukte immer stärker unter Druck. Der Preisindex für alle Milchprodukte brach um weitere 5,2 Prozent ein. Jetzt steht der Wert wieder dort, wo er anfang Juni 2013 war.

von Alimenta Import

Schon bei der Auktion an der internationalen Handelsbörse Global Dairy Trade (GDT) Anfang März, wurden Molkereierzeugnisse mit Abschlägen von durchschnittlich 4,0 Prozent gehandelt. Der Preisindex zog nun nach und sank um 5,2 Prozent.

Vollmilchpulver gab im Mittel aller Kontraktlaufzeiten im Vergleich zur vorherigen Versteigerungsrunde um 5,8 Prozent auf 4439 Dollar/t nach – vor einem Monat erlöste das Pulver noch rund 5000 Dollar/t. Noch kräftiger fielen die Abschläge für Butterreinfett und Labkasein mit jeweils 10,7 % aus. Normale Butter erlöste im Vergleich zum Monatsanfang 4,4 % weniger und kostete im Mittel aller Liefertermine 4534 Dollar/t. Auch Cheddarkäse konnten die Anbieter an der GDT zuletzt nur mit Preiszugeständnissen absetzen. Die Tonne wechselte für 4641 Dollar den Besitzer (4,1 Prozent weniger als vor zwei Wochen).

Vergleichsweise glimpflich fiel das Minus für Magermilchpulver mit 1,7 Prozent gegenüber der vorherigen Handelsrunde aus. Mit 4584 Dollar/t im Schnitt wurde das Preisniveau des Vorjahres noch um gut 13 Prozent übertroffen; allerdings wurde Cheddar mit Lieferterminen von Juli bis September 2014 mit Preisabschlägen von fast drei Prozent im Vergleich zum Monatsbeginn gehandelt.

Fester tendierten bei der jüngsten Auktion an der GDT lediglich Milchproteinkonzentrat und Buttermilchpulver mit Zugewinnen von 3,7 Prozent beziehungsweise 4,6 Prozent. Deren Handelsvolumen ist jedoch so klein, dass dies den Rückgang des gesamten Preisindex für alle Waren nicht aufhalten konnte. Der Wert dieser Preismesszahl ist aufgrund der jüngsten Abschläge im März auf den Stand von Anfang Juni 2013 zurückgefallen. pd/hps