Datum:

Tilsiter setzt auf Nähe und Werte

«Der Schweizer Tilsiter geniesst hohe Bekanntheit und gehört zu den stärksten Marken in der Schweiz. Nun müssen Begehrtheit und Preisbereitschaft gestärkt werden.» So umriss Peter Rüegg, Geschäftsführer der Sortenorganisation Tilsiter Switzerland, an der 32. Gesellschafterversammlung die wichtigsten strategischen Punkte für 2014 und die Folgejahre.

von Alimenta Import

Während die Begehrtheit des Tilsiters mit der eingangs erwähnten Strategie der Nähe gefördert wird, will Rüegg auch die Grundwerte des Schweizer Tilsiters wieder vermehrt in den Mittelpunkt stellen. Wichtige Stichworte sind das «Tilsiter-Land», also die klar deklarierte Herkunft (Thurgau, Toggenburg, Tösstal und Gasterland), die über 120jährige Schweizer Tradition und die natürliche Herstellungsart, hinter der familiär geführte Bauernbetriebe und Käsereien stehen. «Die Authentizität, Transparenz und Ehrlichkeit mit der der Schweizer Tilsiter in kleinräumigen, nachhaltigen Strukturen hergestellt wird, ist heute aktueller den je», zeigte sich Peter Rüegg überzeugt.

Mit der Frage «Welcher ist Dein Lieblings-Tilsiter?» wurden die Gesellschafter an die beiden Degustationsstände gelockt. Damit dokumentierte die Geschäftsstelle «live», wie der Tilsiter den Konsumenten nähergebracht wird. «Wönd Sie ä bitzli Tilsiter probiere?» Solche Fragen provozierten oft ein «Nein», erklärt Kommunikationsfachmann Peter Thoma. «Die Frage nach dem Lieblings-Tilsiter hingegen weckt Interesse – und die Leute lernen auf sympathische Art das ganze Tilsiter-Sortiment kennen.» Thoma spricht aus Erfahrung. Denn bereits in diesem Jahr haben sich über 10’000 Personen durchs Tilsiter-Sortiment degustiert. Rund 3200 Personen haben ihre Stimme zu ihrem Lieblings-Tilsiter schriftlich abgegeben. Während des ganzen Jahres sind Degustationen in Einkaufszentren und Präsenzen an grossen Schweizer Messen geplant.

Um auch zukünftig im Markt bestehen zu können, will Präsident Frank Zellweger den Zusammenhalt in der «Tilsiter-Familie» stärken und die Offenheit für Innovationen und unkonventionelle Lösungen fördern. «Die im Rahmen dieser Gesellschafterversammlung vorgestellte Strategie der Nähe und Werte ist nur umsetzbar, wenn alle mit Überzeugung am gleichen Strick ziehen», betont er. Wie alle Sortenorganisationen ist auch Tilsiter Switzerland mit übersättigten Märkten und Preisdruck konfrontiert. Dank konsequenter Markenpflege, einem strikten Qualitätsmanagement und umsichtiger Marketingmassnahmen konnten die Absätze 2013 sowohl im Inland als auch im Export gehalten werden. pd