Datum:

Preisrückgang am Weltmilchmarkt schwächt sich ab

An der jüngsten Auktion der Handelsplattform (Global Dairy Trade (GDT), sanken die Preise nicht mehr in dem Ausmass wie an den vorangegangenen Auktionen.

von Alimenta Import

Bei der Auktion an der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) sank der Preisindex der sieben gehandelten Molkereierzeugnisse im Vergleich zur vorherigen Versteigerung von Mitte April um 1,1 Prozent. Bei den vier vorangehenden Handelsrunden hatten die Preise seit Anfang März deutlich stärker nachgegeben.

Bei der jüngsten Versteigerung schnitt Labkasein mit einem Wertzuwachs von durchschnittlich 6,8 Prozent am besten ab, gefolgt von wasserfreiem Milchfett mit einem Preisplus von 2,4 Prozent im Vergleich zur Auktion vor drei Wochen. Auch Butter liess sich wieder etwas teurer verkaufen; die Tonne erlöste im Mittel aller gehandelten Kontraktlaufzeiten 3829 Dollar, das waren 1,6 Prozent mehr als Mitte April.

Fortgesetzt hat sich dagegen die Preisschwäche am Milchpulvermarkt. Die Anbieter von Magermilchpulver erlösten im Schnitt aller Liefertermine 3873 Dollar, das waren 2,3 Prozent weniger als beim vorherigen Versteigerungstermin. Innerhalb von drei Monaten ist der Preis um gut 18 Prozent eingebrochen. Noch etwas stärker war seit Anfang Februar der Wertverlust bei Vollmichpulver mit 1077 Dollar t oder knapp 22 Prozent. Auch bei der jüngsten Auktion tendierten die Preise des wichtigsten GDT-Produktes schwächer. Die Tonne wurden gegenüber dem Handelstermin von Mitte April mit einem durchschnittlichen Abschlag von 1,7 Prozent gehandelt und erlöste über alle Kontraktlaufzeiten hinweg nur noch 3928 Dollar. Hauptanbieter Fonterra konnte Mitte April sein Vollmilchpulver mit Lieferterminen ab September 2014 noch für mehr als 4200 Dollar/t verkaufen; bei der jüngsten Auktion waren die Kunden nur noch bereit, etwas mehr als 3900 Dollar/t zu zahlen. pd/hps