Datum:

Leichte Umsatzeinbusse für Zweifel

Der Chipshersteller Zweifel hat zum ersten Mal seit Jahren einen Rückgang im Umsatz erlitten. Schlechtes Wetter und das Fehlen von Grossanlässen waren die Gründe. Jetzt hofft Zweifel auf die Fussball-WM.

von Alimenta Import

Seit Jahren wuchs der Umsatz von Zweifel stetig, von 167,5 Millionen Franken im Jahr 2006 auf 210 Mio. Franken im 2012. Letztes Jahr sanken die Erträge allerdings um ein Prozent auf 208,2 Millionen Franken. Der Grund dafür liegt gemäss einer Pressemeldung im schlechten Wetter des ersten Halbjahres 2013 und dem fehlenden Sport-Grossereignis.

Die Einnahmen durch die Logistikdienstleistungen (das Unternehmen hat seit 50 Jahren einen eigenen Lieferservice) sind auch gesunken. Die Abnahme der abgesetzten Snack-Mengen von fremden Unternehmen betrug zwei Prozent, nämlich 1824 Tonnen.

Das Unternehmen ist jedoch gut ins Jahr 2014 gestartet und die Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien lässt Zweifel hoffen. Denn in den zwei Monaten vor und während einer Fussball-WM werden rund 10 Prozent mehr Chips verkauft als in Jahren ohne Grossereignis.

Extra für den Event hat Zweifel drei neue Chips Sorten kreiert: Die Chips des Gastgebers Brasilien schmecken nach schwarzen Bohnen (Feijoada), die Deutschland-Chips nach Currywurst und jene der Schweiz haben einen Älplermagronen-Geschmack. pd/hps